Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.08.1996 - 

Die Einführung der neuen Währung wirft viele Fragen auf

Eurokraten lassen die DV-Teams schmoren

Wichtige Detailfragen sind nach wie vor ungeklärt. So sorgen neueste Gerüchte für Irritation, denen zufolge Deutschland und Frankreich über einen Aufschub der Währungsunion verhandeln. Ungewiß ist auch, ob Großbritannien dabeisein wird. Und schließlich kann derzeit niemand vorhersagen, welche Länder die zu einer Teilnahme berechtigenden Konvergenzkriterien einhalten können und ob diese überhaupt gültig bleiben.

In den DV-Abteilungen herrscht Verunsicherung. "Ohne detaillierten gesetzlichen Rahmen zu Art und Zeiträumen der Umstellung ist es unsinnig, mit konkreten DV-Arbeiten zu beginnen", erklärt beispielsweise Friedrich-Wilhelm Küchenberg, Bereichsleiter EDV/Planung und Kontrolle bei der Kaufhof Warenhaus AG in Köln. Man könne derzeit nicht viel mehr unternehmen, als sich gründlich zu informieren.

Besorgt zeigen sich auch Repräsentanten aus der Bankenwelt, für die der Euro tiefgreifende Veränderungen in zentralen Geschäftsabläufen bedeutet. Michael Reichhardt, Mitglied der Projektleitung Währungsunion in der Frankfurter SGZ Bank AG, moniert: "Es ist praktisch nicht möglich, auf einer gesicherten Grundlage die Kontenführung zu programmieren." Banken und Unternehmen verlangen klare Aussagen zu juristischen Problemen.