Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.12.1990

Europa den Böblingern

Sebastian Trauerwein, Information Resources Manager

Als "Under-five-Percent-Kassandra" hat Trauerwein, freilich unbeabsichtigt, ins Schwarze getroffen - die Grünen werden sich blau ärgern, in der nationalen Frage (Bräutigam für Vogts?) uneins gewesen zu sein. Brauchen wir eine starke und eigenständige europäische Computer-Industrie? Auf dieses Thema kam es im Wahlkampf nicht an. Im Redaktionsplan der CW hat es dagegen seinen festen Platz als "unendliche Geschichte" und Sebastian ist stolz darauf, einige Sublines schreiben zu dürfen, Under-Statements wie diese: Legt ein deutscher VVB (Verkaufsverhinderungs-Berater) eine Visitenkarte mit SNI-Logo vor (oben Siemens, logo, unten Nixdorf, nasko, in der Mitte ein Balken, der beide trennt), und seine Worte weisen ihn als Vorm.-Nixdorfer aus: "Unter dem Strich eine gute Firma." (Tata-tata-tata, es darf schadenfroh gelacht werden!). Doch zurück zu der Gretchenfrage.Wer mit wem in Europa? Schauen wir uns die Kandidaten SNI (Liste 1), Bull (Liste 2), TA-Olivetti (Liste 3), Philips (Liste 4), Mannesmann-Kienzle (Liste 5) und Norsk Data (Liste 6) an: ein im Verdrängen von Problemen überaus erfolgreiches Ensemble. Was soll nun Trauerwein auf die Frage nach den Siegern und den Verlierern antworten? Daß er selbstverständlich seit jahren auf den Tag warte, an dem endlich IBM und Siemens du zueinander sagen können? Vermutlich kommt dies der Wahrheit ziemlich nahe. Nur kann man von Hans-Olaf Henkel nicht verlangen, sich öffentlich dahingehend zu äußern, daß Böblingen anstelle von Armonk Hauptsitz der IBM Corp. wird.