Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.08.1975 - 

Quantum Science: Service kann mit Zuwachs rechnen

Europa unterversorgt

NEW YORK - Europa ist mit EDV-Service-Leistungen (RZ-Leistungen und Softwareangebot) unterversorgt. Zu diesem Schluß kommt eine Studie der amerikanischen Quantum Science. Pro Einwohner werden in Europa derzeit 6, 6 Dollar für Serviceleistungen ausgegeben - in den USA jedoch fast 20 Dollar.

Gefahr für die "Kleinen"

Von den über 2000 Servicehäusern und Rechenzentren in Europa haben - so Quantum Science - 1974 nur 70 einen Jahresumsatz von mehr als 5 Millionen Dollar gemacht. Insgesamt wurden 1974 im Servicegeschäft in Europa etwas über 2 Milliarden Dollar umgesetzt - gegenüber 4, 2 Milliarden in den USA. Quantum schätzt jedoch, daß die Service-Umsätze in Europa bis 1979 auf 5, 3 Milliarden Dollar gestiegen sein werden.

Die Autoren der Studie rechnen für die Zukunft mit einer weiteren Konzentration bei den unabhängigen Firmen und mit einem Vordringen der Systemhersteller ins Servicegeschäft. In den USA soll derzeit der Marktanteil von IBM 9 Prozent, von Honeywell Information Services 4 Prozent und von Control Data 3 Prozent betragen.

Im Servicegeschäft hatten RZ-Leistungen die größte Bedeutung; danach folgten Programmierarbeiten - Software-Pakete lagen erst an dritter Stelle. Besondere Wachstumschancen in Europa haben - nach Quantum - in den nächsten Jahren Service-Betriebe mit DFÜ-Netzen sowie Unternehmen, die "facilities management" (Übernahme des Rechenzentrums des Kunden zu Festpreisen) betreiben. Mit Service-Netzen werden in Europa erst 15 Prozent, mit Facilities management erst 2 Prozent des Umsatzes gemacht, den die Amerikaner erzielen. -py