Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.09.2001 - 

Kunden-, Vertrags- und Produkt-Management, Billing und Accounting

Europop automatisiert Internet-Prozesse

MÜNCHEN (CW) - Die Europop AG entwickelt und vermarktet Software für die Realisierung, Überwachung und Steuerung von Prozessen im Internet. Ihre Lösung "Robopop" deckt Firmenangaben zufolge die Gebiete Kunden-, Vertrags- und Produkt-Management sowie Billing und Accounting ab.

Die Automatisierung von Internet-Prozessen hat sich der ehemalige Internet-Service-Provider und jetzige Softwarehersteller Europop auf die Fahnen geschrieben. Robopop basiert auf einem Kernsystem, das sich aus der Komponente "Robo OS", einer Datenbank wie "Oracle 8i", einem Directory Server, einem Java-Frontend zur Bedienung sowie einem zusätzlichen Web-Frontend zusammensetzt. Weitere Module ergänzen dieses Basisangebot. Die Lösung deckt laut Hersteller die Bereiche Kunden-Management und -pflege, Vertrags- und Produkt-Management, Billing, Accounting und E-Provisioning ab.

Ein konkreter Prozess, der sich mit Robopop automatisieren ließe, könnte etwa so aussehen: Ein Kunde möchte eine Internet-Adresse www.meinname.de einrichten. Dazu muss die Lösung den Kunden erfassen, das gewünschte Produkt und dessen Preis kennen, ein DNS-Eintrag wird erstellt und die Adresse beim Denic beantragt. Gibt es von dort grünes Licht, muss ein Web-Server eingerichtet werden sowie ein FTP-Server, der die Daten dorthin verschiebt. Ganz zum Schluss erhält der Kunde Usernamen und Passwort.

Die Grenzen der Automatisierung liegen etwa da, wo Eingaben per Hand gemacht werden müssen, etwas physisch zu installieren ist oder Beratungsbedarf besteht. Anders als bei der gewohnten Verteilung von Software auf Desktops seien die Umgebungen, in denen die Automatisierung stattfindet, sehr einheitlich, räumt Ingo Münzer, Vorstand der Europop AG aus Düsseldorf, Bedenken aus. Kunden wie Tiscali oder Siemens können so Dienste schnell und standardisiert zur Verfügung stellen.

Bei den Services ist sowohl der Kauf einer E-Mail-Adresse für 20 Pfennig als auch der Software von SAP für 1,2 Millionen Mark denkbar. Die Bereitstellung von SAP bedarf allerdings einer Zusatzkomponente. Robopop ist mandantenfähig, das heißt auch Dritte können darüber Services für ihre Kunden anbieten. Das Produkt kostet zwischen 900000 und fünf Millionen Mark. Zurzeit ist die Software in den Sprachen Deutsch, Italienisch, Französisch und Englisch erhältlich.