Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.04.1990 - 

ESV-Rechner "vollständig standardkonform"

Evans & Sutherland steigt bei Grafik-Workstations ein

MÜNCHEN (zek) - Evans & Sutherland (E&S), bisher einer der Marktführer bei Hochleistungs-Grafiksystemen, steigt jetzt auch in den Bereich der 3D-Grafik-Workstations ein.

Nach Herstellerangaben erreichen die ESV-Rechner die höchste Grafikleistung, die heute auf einem vollständig standardkonformen System möglich ist. Als Standard wählte man bei E&S PEX, der die komplette PHIGS-Funktionalität unter X-Windows bereitstellt. PEX wurde bereits beim Entwickeln der Hardware berücksichtigt und in das System implementiert, so konnten Geschwindigkeiten und Leistungen erreicht werden, die sonst nur Workstations mit herstellereigenen Grafik-Schnittstellen ermöglichen. Das Topmodell der Serie, die ESV 50, berechnet rund 1,1 3D-Vektoren und 100 000 vierseitige unabhängige Polygone pro Sekunde. Das Einstiegsmodell ESV 5 schafft 360 000 Vektoren und 19 000 Polygone pro Sekunde. Die ESV-Workstation-Serie wird in fünf Konfigurationen geliefert, alle mit einer 20-MIPS-CPU unter Unix System V mit BSD-Erweiterungen.

Die CPU basiert auf dem Prozessor R3000 von Mips Computer Systems. Damit ist die Möglichkeit gegeben, daß auch Third-Party-Software, die mit diesem Prozessor binärkompatibel ist, auf den ESV-Rechnern eingesetzt werden kann. Durch Hinzufügen weiterer Platinen können die Grundmodelle jederzeit zum Top-end-System aufgerüstet werden. Die Rechner sind ab sofort lieferbar, der Preis liegt zwischen 100 000 und 250 000 Mark.