Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.03.1989 - 

Vorschläge für die Office Document Application Architecture (ODA):

EWOS legt CEN/Cenelec erste Ergebnisse vor

BRÜSSEL (CW) - Erste Früchte getragen hat die Arbeit des im Dezember 1987 gegründeten European Workshop for Open Systems (EWOS). Seine Arbeitsergebnisse liegen derzeit dem Normungsgremium CEN/Cenelec vor, wo sie In europäische Vorab-Standards (ENV) umgesetzt werden sollen.

Drei von den insgesamt vier Vorschlägen beziehen sich auf die Office Document Application Architecture Profiles. Es handelt sich hierbei zunächst um programmgesteuerte und formatierte Dokumente, entweder mit oder ohne einem nicht näher beschriebenen "Extended Mixed Mode".

Die erweiterte Fassung wurde mit der Kennung Q/112 versehen, die grundlegenden Vorschläge sind unter Q/111 zusammengetragen. Daneben befaßte sich EWOS auch mit Layout-unabhängigen Dokumenten und/beziehungsweise "schlichten" Messaging-Profilen, zu finden unter der Bezeichnung Q/121. Das vierte EWOS-Dokument dreht sich um File Transfer and Management" (FTAM) und spezifiziert das sogenannte FTAM File Management als Vorschlag Q/121.

Außer den ODA-Profilen setzt sich EWOS noch mit den folgenden Bereichen auseinander: die unteren Ebenen des OSI-Schichtenmodells, Message-Handling-Systeme, Virtuelles Terminal, Manufacturing Messaging Services (MMS) und Verzeichnisse. Mit greifbaren Ergebnissen ist hier nach Aussagen des KEG-Workshops (KEG: Kommission der Europäischen Gemeinschaft) 1989 und 1990 zu rechnen, wobei der Bärenanteil der Aktivitäten auf FTAM, ODA und Virtuelles Terminal entfällt.

Ein weiteres wichtiges Thema geben Konformitäts-Tests und Konformitäts-Prüfdienste wie CTS ab.

Der Wunsch, die Arbeit an funktionalen Standards zu forcieren, wird sowohl von den größten Benutzer-Gruppen als auch Anbieter-Organisationen unterstützt, wie der EMUG (European MAP Users Group, Cosine (Cooperation for Open Systems Interconnection Networking in Europe), OSITOP (Open Systems Interconnection Technical and Office Protocols), RARE (Reseaux Associes pour la Recherce Europeene), ECMA (European Computer Manufactures Association) sowie SPAG (Standards Promotion and Application Group).