Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.06.2009

Ex-Oracle-Mann entwickelt Cloud-Services für SAP

Der Softwarekonzern SAP will dem Treiben im Umfeld von Cloud Computing nicht mehr tatenlos zusehen: Unter der Leitung des Softwarearchitekten John Wookey, den SAP vergangenes Jahr von Oracle abgeworben hatte, entstehen neue On-Demand-Services, mit denen SAP-Kunden ihre Applikationen ergänzen können sollen. Diese Dienste sollen im Rechenzentrum eines Hosting-Partners laufen, der noch nicht bekannt ist.

Zu den ersten Services zählen Funktionen für das E-Sourcing (Lieferantenauswahl), Customer-Relationship-Management und Expense-Management. Letzteres umfasst die Verwaltung und Überwachung von Ausgaben.

Wookey wurde angeheuert, um eine On-Demand-Strategie für die Großkunden zu entwickeln. Bei Oracle war er eine Schlüsselfigur in der Fusion-Application-Entwicklung.

Interessanterweise nutzt Wookey für die Entwicklung dieser Services keine Netweaver-Technik. Vielmehr stützt sich sein Team auf Java-Werkzeuge, die SAP im Jahr 2006 mit dem Kauf des amerikanischen E-Sourcing-Spezialisten Frictionless Commerce erworben hatte. "Netweaver ist für On-Premise-Umgebungen gedacht, für On-Demand-Services benötigen wir jedoch eine Entwicklungssoftware, mit der wir in kurzer Zeit neue Funktionen bauen können", so der Ex-Oracle-Mann.(fn)