Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.12.2001 - 

Kopieren umgeht Passwortschutz gegen unberechtigten Zugriff

Excel-Sicherheits-Features lassen sich knacken

REDMOND (IDG) - Microsofts Tabellenkalkulation Excel offenbart eine schwer wiegende Sicherheitslücke. Versteckte Bereiche und gesperrte oder mit Passwort geschützte Zellen lassen sich durch einfaches Kopieren sichtbar machen.

Anwender können bestimmte Bereiche in Excel-Tabellen vor unberechtigtem Zugriff schützen. So lassen sich Zellen mit geschäftskritischen Daten wie Kalkulationen und Personaldaten verbergen oder durch ein Passwort sichern.

Dieser Schutz lässt sich jedoch einfach knacken. Kopiert man mit dem Befehl "Alles kopieren" den gesamten Inhalt einer Tabelle und fügt diesen in eine neue Tabelle ein, werden alle verborgenen und geschützten Bereiche offen gelegt.

Viele Firmen verteilen Excel-Tabellen unter Mitarbeitern und Geschäftspartnern. Dabei verließen sich die Unternehmen auf die Sicherheits-Features des Microsoft-Produkts, erklärt Rick Sturm, President des Beratungsunternehmens Enterprise Management Associates (EMA).

Die Microsoft-Verantwortlichen wollen den Bug nicht als solchen werten. Die Excel-Features dürfe man nicht als Sicherheits-Tools betrachten, sondern vielmehr als Anzeigefunktion. Wer seine Daten gegen unberechtigten Zugriff sichern möchte, müsse andere Tools verwenden.

Gegen diese Sichtweise wehrt sich US-Verbraucherschützer Richard Smith. Die Schlüsselfrage sei, wie die Anwender das Tool wahrnehmen. Dabei werde ein gewisses Maß an Sicherheit vorgegaukelt. Dies sei wieder ein Beispiel dafür, wie weit die Vorstellungen Microsofts und die Erwartungen der Anwender voneinander entfernt sind. (ba)