Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.03.1998 - 

Exchange schließt zu Notes auf

Exchange schließt zu Notes auf Heißer Kampf um Messaging-Marktanteile

Nach Meinung von Marktbeobachtern gewinnt Microsofts Lösung zusehends Anhänger und rückt somit immer näher an die derzeit in diesem Sektor führende Lösung Lotus Notes heran.Stand Ende 1996 fünf Notes-Anwendern lediglich ein Nutzer von Exchange gegenüber, so betrage dieses Verhältnis mittlerweile zwei zu eins.

Microsoft bleibt weiterhin am Ball: Vor allem mit neuen Funktionen will die Gates-Company ihre Messaging-Lösung für Anwender attraktiver machen.So soll die Integration von Dokumenten-Management und Workflow-Funktionen des Herstellers Eastman Software Inc. die technologische Lücke zwischen der eigenen Lösung und Lotus Notes schließen.Das Konkurrenzprodukt der IBM-Tochter steht in dem Ruf, sich gerade in diesen Bereichen von der Microsoft-Lösung abzuheben.Steve Layne, Vice-President Messaging bei Lotus, wertet die Anstrengungen der Redmonder denn auch als "halbherzige Anstrengung, etwas Notes-ähnliches auf ein E-Mail-System aufzusetzen".Lotus versucht derweil, seine insgesamt 14 Millionen "cc:Mail"-Kunden von einem Wechsel zu Exchange abzuhalten: Mit Preisnachlässen von etwa 30 Prozent für die Client-Software und 20 Prozent für den "Domino"-Server möchte der Anbieter sie zur Migration auf Notes bewegen.