Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.10.2006

Exklusive PC-Gehäuse

20.10.2006
Standardgehäuse gibt es wie Sand am Meer. Will man seinem Kunden jedoch etwas Außergewöhnliches bieten, wird die Luft schon dünner. Das Unternehmen Antec hat nun zwei neue Gehäuseformen im Angebot, die ihresgleichen suchen.

Von Hans-Jürgen Humbert

Heimkinofreunde können die Ohren spitzen und werden trotzdem nichts hören. Das neue Gehäuse "Fusion" des kalifornischen Gehäusespezialisten Antec zeichnet sich durch extrem leisen Betrieb aus. Großformatige Lüfter sorgen für genügend Luftzufuhr bei ruhiger Geräuschkulisse. Das Design wurde bewusst an das Design von Consumer-Electronics-Komponenten angelehnt, damit sich das Gehäuse optisch perfekt ins Wohnzimmer einfügt. Netzteil, die Festplatten und das Motherboard befinden sich in separaten Kühlzonen, wodurch das gesamte System kühler bleiben soll.

Das Gehäuse ist ausgelegt für ein Micro-ATX-Motherboard, das von zwei 120-Millimeter-Lüftern mit frischer Luft versorgt wird. Deren Geschwindigkeit kann vom Anwender in drei Stufen reguliert werden. Die Festplatten werden von besonders weichen Silikonhalterungen gehalten, um die Festplattenvibrationen zu absorbieren und Laufgeräusche zu minimieren. Die dazu notwendigen Spezialschrauben gehören zum Lieferumfang. Fusion ist mit einem 430-Watt-Netzteil aus eigener Fertigung ausgestattet, das durch einen 80-Millimeter-Lüfter gekühlt ist. Das Netzteil besitzt einen Universaleingang für Spannungen von 100 bis 240 Volt und lässt sich somit weltweit ohne Umschalten einsetzen.

Für den Einsatz als Media-Center-PC hat das Gehäuse zwei externe 2,0-USB-Ports, einen Firewire-Port, Audioverbindungen und einen Lautstärkeregler an der Aluminiumvorderseite. Über ein digitales Vakuum-Fluoreszenz-Display können Lautstärke, Klangeinstellungen und der Titel, der gerade über CD oder DVD läuft, direkt an der Frontseite abgelesen werden. Wie bei Antec üblich, liegen alle notwendigen Kabel, Schrauben und Kabelbinder dem Gehäuse bei. Außerdem sind alle Ecken und Kanten im Gehäuse gefalzt, sodass keinerlei Verletzungsgefahr durch scharfkantige Bleche besteht.

Nine Hundred: das Gehäuse für Gamer-PCs

Speziell für Gamer hat Antec das Gehäuse "Nine Hundred" entwickelt. Damit erhält diese Zielgruppe ein Gehäuse, das nicht alltäglich ist und von Haus aus schon als Modding-PC auffällt. Diesen Eindruck verstärkt auch gleich das große Fenster in der Seitenwand des Nine Hundred. Da PCs von Hardcore-Gamern die schnellsten Komponenten mit erheblicher Leistungsaufnahme beherbergen, hat Antec viel Wert auf optimale Kühlung gelegt. Bis auf wenige Stellen besteht das Gehäuse komplett aus gelochtem Stahlblech.

Zwei mit blauen LEDs beleuchtete 120-Millimeter-Lüfter in der Frontseite sollen für frische Luft bei den Festplatten sorgen. Ein weiterer 120-Millimeter-Lüfter ist in der Rückwand integriert, und im Deckel befindet sich ein 200-Millimeter-Lüfter. Trotz der vielen Ventilatoren ist das Betriebsgeräusch angenehm leise. Dank der großformatigen Ausführungen konnte Antec die Tourenzahl der Lüfter recht niedrig halten, was den Geräuschpegel senkt.

Die externen Anschlüsse, wie USB, Firewire und Audio In/Out, liegen oben auf dem Deckel. Das ist besonders praktisch, wenn der PC auf dem Boden steht, und extrem unpraktisch, wenn der PC auf dem Schreibtisch betrieben wird. Das Gehäuse bietet neun Laufwerkseinschübe, extern zugänglich sind dreimal 5,25 Zoll für optische Laufwerke, und intern ist Platz für sechs Festplatten.

Ein Netzteil gehört nicht zum Lieferumfang, da laut Aussage von Antec jeder Gamer auf sein eigenes Netzteil schwört. Im Gegensatz zu Standardgehäusen muss das Netzteil auf dem Boden liegend eingebaut werden, da der obere Platz durch den 200-Millimeter-Lüfter schon belegt ist. In Standardnetzteilen sind die Lüftungsschlitze nach unten gerichtet. Würde man das Netzteil nun in Normalstellung einbauen, würden die Lüftungsschlitze durch das Bodenblech geschlossen, was die Lebensdauer des Netzteils stark vermindern würde. Einzige Lösung: das Netzteil auf den Kopf legen, dann funktioniert es. Allerdings liegt nun auch der Einschalter auf dem Kopf.

Antec gewährt auf die Gehäuse eine Qualitätsgarantie von drei Jahren auf Teile und Verarbeitung. Die Gehäuse sind ab sofort unter anderem bei den Distributoren Ingram Micro, Jet Computer, Tech Data erhältlich.