Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.02.1994

Experimentierfeld fuer Client-Server-Umstellung IDC: Oracle und SAP fuehrend bei Buchhaltung und Personal

MUENCHEN (CW) - Primaere Zielanwendungen fuer Client-Server- Architekturen sind die Unternehmensbereiche Buchhaltung und Personal-Management. So sehen es Unternehmen, die beabsichtigen, auf CS-Technik umzustellen. Zu dieser Feststellung gelangt eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens International Data Corp. (IDC).

Von den rund 50000 weltweit befragten Unternehmen gaben 85,8 Prozent an, sie wollten auf Client-Server-Systeme umsteigen. 62 Prozent der Umstellungswilligen beabsichtigen CS-Anwendungen im Personalbereich und 61 Prozent in der Buchhaltung einzusetzen. Damit liegen diese Felder vor den Bereichen Fertigung, Konstruktion, Kundensupport, Vertrieb und Verkauf.

Nach Einschaetzung von IDC wuchs der weltweite Markt fuer Buchhaltungssoftware auf CS-Basis im Jahr 1993 um 148 Prozent und erreichte damit ein Wertvolumen von 263 Millionen Dollar. Dies entspricht elf Prozent des Gesamtmarktes fuer Buchhaltungssoftware mit 2,3 Millionen Dollar im vergangenen Jahr.

Die Spitzenstellung in diesem boomenden Marktsegment nahm 1993 Oracle ein. Das Unternehmen erzielte mit 75 Millionen Dollar einen Marktanteil von 29 Prozent. Laut IDC erklaert sich diese Position im wesentlichen durch die grosse Anzahl installierter Oracle- Datenbanken. An zweiter Stelle folgt die SAP AG mit 16 Prozent Marktanteil und einem Umsatz von 42 Millionen Dollar, den das Unternehmen mit seiner R/3-Produktlinie erwirtschaftete.

Der weltweite Markt fuer Personalmanagement-Software hatte 1993 ein Volumen von 928 Millionen Dollar. Auf Anwendungen aus dem Client- Server-Umfeld entfielen hiervon 90 Millionen Dollar, was einem Wachstum von rund 110 Prozent entspricht. Mit 42 Millionen Dollar Umsatz und einem Marktanteil von 47 Prozent erwies sich hier Peoplesoft als Spitzenreiter. Der Erfolg des Unternehmens liege darin begruendet, dass die Software eine breite Palette von Servern und Datenbanken unterstuetze.