Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.10.1996 - 

Insbesondere Apple und Mac-Cloner interessiert

Exponential stellt Power-PC-CPU mit 500 Megahertz Taktrate vor

Schon im Januar 1996 war bekanntgeworden, daß Exponential an einem PPC-Konzept arbeitet. Wegen Schwierigkeiten mit dem PPC-"620"-Chip hatte sich etwa Apple, Hauptabnehmer des gemeinsam von Motorola und IBM entwickelten RISC-Prozessors, für die Entwicklungsarbeiten von Exponential interessiert.

Nach einem Bericht des US-Fachblattes "Mac Week" soll der Chip Anfang 1997 erstmals ausgeliefert werden. Exponential hatte erst im Februar 1996 von der IBM Lizenzrechte an der Entwicklung und Herstellung des PPC-Bausteins zugesprochen erhalten.

Neben Apple interessieren sich auch die Apple-Clone-Hersteller Daystar Digital Inc., die Power Computing Corp. sowie die Umax Computer Corp. für das Design des 500-Megahertz-Chips und arbeiten mit den Kaliforniern zusammen. Apple unterstützt Exponential finanziell. Außerdem hat die Apfel-Company Ingenieure an Exponential ausgeliehen. Darüber hinaus modifiziert die Macintosh-Company laut Informationen des Brancheninformationsdienstes "Computergram" die Mac-ROMs, damit diese die hohen Taktraten unterstützen können.

Die Bi-CMOS-Technologie hat aber - abgesehen von ihrer hohen Leistungsfähigkeit - auch einen nennenswerten Nachteil: Exponential mußte für das PPC-Design eigens ein Kühlungssystem entwickeln. Die Kalifornier integrieren auf dem Chip einen kleinen bipolaren Level-1-Cache. Der in CMOS gehaltene Sekundär-Cache-Speicher ist wesentlich größer. Technisch-wissenschaftliche Anwendungen dürften von dem neuen Prozessor erheblich profitieren. Die Leistung des "X704"-Chips bei Anwendungen, die viele I/O-Zugriffe notwendig machen, dürfte demgegenüber durch die im Vergleich zu der Taktrate der CPU niedrigen Bus-Geschwindigkeiten erheblich eingeschränkt werden.