Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.12.1994

Exponet 94: Aussteller praesentieren Internetworking-Komponenten Stackable Hubs sorgen fuer mehr Flexibilitaet in LAN-Segmenten

DUESSELDORF (CW) - Neues im Internetworking auf der Exponet '94: Querbeet vom Switch ueber Stackable Hubs bis hin zum Router reicht die Palette der Produkte, die auf der Messe in Duesseldorf dem Fachpublikum demonstriert wurden.

Ihre juengste Entwicklung im Bereich der Switching-Technologie praesentierte die Standard Microsystems Corporation (SMC) mit dem "Tiger Switch XE" anlaesslich der Exponet. Der 24-Port-Ethernet- Switch arbeitet mit einer Dual-RISC-Architektur und bietet laut SMC mit einer akkumulierbaren Bandbreite von 240 Mbit/s etwa die zwei- bis dreifache Leistung herkoemmlicher Workgroup-Switches.

Jeder der 24 Ports erzeugt ein unabhaengiges Ethernet-Segment mit einer Bandbreite von 10 Mbit/s. Darueber hinaus unterstuetzt der Tiger Switch XE ueber 8000 MAC-Adressen. SMC zufolge hat das Produkt eine Latenzzeit von weniger als 25 Mikrosekunden und eine Filterrate von 387 120 Frames pro Sekunde. Die Uebertragungsrate gibt der Hersteller mit 178 560 Frames in der Sekunde an. Durch einen integrierten SNMP-Agent kann jedes SNMP-basierte Management- System den Workgroup-Switch verwalten.

Im Sektor der Stackable-Produkte warteten Allied Telesis, Cabletron, RAD Data Communications und Pan Dacom in Duesseldorf mit Neuigkeiten auf. Das kalifornische Unternehmen Allied Telesis (AT) zeigte auf der Messe mit dem 24-Port-Hub "AT-3124TR" und dem 48- Port-Hub "AT-3148 TR" die beiden ersten Komponenten einer neuen Familie von Stackable Workgroup Hubs. Die Konzentratoren zaehlen zur Serie "Centrecom AT-3100" und sind laut AT fuer Ethernet- Arbeitsgruppen und entfernte Bueros konzipiert.

Die Geraete sind bis zu einer Maximalzahl von 96 10Base-T-Ports kaskadierbar. AT zufolge regenerieren die Hubs die 10Base-T- Signale entsprechend den Repeater-Spezifikationen von IEEE 802.3 und ueberwachen den Status eines jeden Ports. Beide Geraete besitzen einen AUI-Anschluss, einen Thinnet-Port sowie einen Backbone- Bridging-Ausgang fuer ungeschirmtes Twisted-Pair-Kabel. Die Hubs realisieren in einem voll konfigurierten Stapel eine maximale Bandbreite von 40 Mbit/s. Beide Hubs koennen optional mit dem SNMP- Management-Modul "AT-3101" ausgeruestet werden.

Cabletron erweitert Token-Ring-Portfolio

SNMP-kompatibel ist auch der stapelbare Token-Ring-Hub "STHi" von Cabletron Systems, der zur Hub-Stack-Serie des Unternehmens gehoert. Er bietet laut Aussteller fuer eine Stapeleinheit Management-Funktionalitaet einschliesslich Paket- und Fehlerstoerungen. Das Produkt unterscheidet sich damit vom ebenfalls vorgestellten Hub "STH", einem nicht-intelligenten Geraet, das zwoelf oder 24 aktive Token-Ring-Hubs mit UTP- oder STP- Verkabelung unterstuetzt. STH ist bei sternfoermiger Vernetzung mit dem STHi oder dem High-end-Hub "MicroMMAC-T", den Cabletron auf der Exponet ebenso erstmals der Oeffentlichkeit praesentierte, voll verwaltbar. Vier STH-Komponenten lassen sich so verkabeln, um das Management von 120 Ports zur Ringleitungsverbindung pro Stapel zu gewaehrleisten.

Waehrend RAD sowohl fuer Ethernet als auch fuer Token Ring Stackable Bridge/Hubs mit der Bezeichnung "RBH-T", "RBH-E" und "SAH-E" in Duesseldorf ankuendigte, bringt Pan Dacom eine neue Generation stapelbarer Router auf den Markt. Nach Angaben des Netzwerkintegrators verfuegen die Router mit dem Namen "Access Stack Node" (ASN) ueber eine neue Architektur, mit der sich bis zu vier ASN-Module stapeln lassen. Die Module werden dabei laut Pan Dacom durch ein Stack-Package-Exchange-Modul zu einem Router mit erhoehter Performance zusammengefasst.

Jede der gestapelten ASN-Komponenten verfuegt ueber einen eigenen Prozessor und kann mit bis zu sechs Interfaces bestueckt werden. Die Frankfurter verfolgen mit den Routern das Ziel, Anwendern die Integration von Zweigstellen in unternehmensweite Netze zu bieten. Die gleiche Absicht hegt Eicon Technology mit dem "Interconnect Router fuer Netware" (ICR), der in Corporate Networks fuer LAN-LAN- Verbindungen zwischen Zentrale und Niederlassung sorgen soll.

Der ICR vereint Routing-Funktionen mit der Moeglichkeit, SNMP- basiertes Netz-Management in heterogenen DV-Umgebungen remote auszuueben. Gedacht ist das Produkt fuer Unternehmen, die LANs mit den Protokollen IPX, IP und Appletalk fahren sowie die WAN- Standards X.25, PPP, Frame Relay oder ISDN nutzen. Bei besonders sicherheitskritischen Anwendungen kann der Router zusammen mit der Runtime-Version 3.12 von Netware auf einem dedizierten Server als Backup-Router installiert werden. Ein integriertes Verfahren zur Datenkompression erlaubt laut Eicon eine Kompressionsrate zwischen vier zu eins und zwei zu eins. Dadurch sollen Bandbreiten besser genutzt sowie Uebertragungskosten gesenkt werden.