Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.03.2007

Externe Platten bleiben gefragt

Die Konzerne treiben die Konsolidierung des Marktes voran.
Angaben gerundet in Prozent; Quelle: Gartner Network Appliance legte von allen Anbietern am stärksten zu.
Angaben gerundet in Prozent; Quelle: Gartner Network Appliance legte von allen Anbietern am stärksten zu.

Der weltweite Markt für externe Plattenspeichersysteme ist im vergangenen Jahr um 4,1 Prozent gewachsen. Laut Gartner legte das Segment von 14,6 Milliarden Dollar im Jahr 2005 auf 15,2 Milliarden Dollar zu. Der Markt war gekennzeichnet von der anhaltenden Konsolidierung, die den führenden Konzernen in die Hände spielte. So schrumpfte der Anteil der "übrigen Anbieter" ab Rang acht von 18,4 auf 15,8 Prozent der Gesamteinnahmen. Im vierten Quartal verzeichneten die führenden sieben Lieferanten sogar einen kumulierten Anteil von 85,2 Prozent. Bei den Umsätzen berücksichtigt Gartner nur die Speicherhardware, nicht jedoch einschlägige Software sowie Netzkomponenten. Effektives Marketing und Vertriebspartnerschaften hätten die Position der großen Anbieter gestärkt, berichten die Analysten.

EMC allein in Front

Mit großem Abstand Spitzenreiter war erneut EMC. Der Konzern weitete seine Umsätze in dem Segment (ohne die OEM-Einnahmen durch Dell und FSC) um rund zehn Prozent von 3,42 Milliarden auf 3,77 Milliarden Dollar aus. IBM schob sich 2006 an Hewlett-Packard (HP) vorbei auf den zweiten Platz. Während Big Blue um 13,2 Prozent zulegen konnte, brach HPs Umsatz verglichen mit dem Vorjahr um knapp acht Prozent ein. Mark Hurd, CEO von HP, hatte bei der Vorlage der jüngsten Quartalszahlen explizit die Leistung seiner Speichersparte kritisiert und Veränderungen angekündigt.

Hinter den Schwergewichten folgte Hitachi/HDS (ebenfalls ohne OEM-Einnahmen von HP und Sun) mit einem Umsatzanstieg um fünf Prozent auf 1,46 Milliarden Dollar. Bei den Gartner-Zahlen zum fünftplatzierten Anbieter Dell muss indes berücksichtigt werden, dass die Marktforscher in diesem Fall Hochrechnungen auf Basis der Angaben zu früheren Quartalen gemacht haben. Grund hierfür: Dell hat seine Zahlen zu einzelnen Produktbereichen erst veröffentlicht, als Gartner seine Untersuchungen zum Markt bereits abgeschlossen hatte. Demnach blieb das Geschäft der Texaner im Vergleich zu 2005 fast konstant.

Netapp holt rasch auf

Gewinner des Jahres war Network Appliance. Die Firma, die im Jahr 2005 eine Partnerschaft mit IBM geschlossen hatte, steigerte den Absatz um 22 Prozent von 902 Millionen auf 1,1 Milliarden Dollar und den Marktanteil um einen Prozentpunkt auf 7,2 Prozent. Sun Microsystems auf Rang sieben schließlich vermehrte die Einnahmen um gut 100 Millionen auf 930 Millionen Dollar. Der Marktanteil verbesserte sich auf 6,1 Prozent (2005: 5,7 Prozent). Eine Prognose zum Verlauf des Jahres 2007 gab Gartner nicht ab. (ajf)