Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.1976 - 

Video-Assisted lnstruction:

Externer Ausbildungsbedarf um 50 Prozent reduziert

DÜSSELDORF - Die Deutsche Bank AG (Frankfurt) rechnet für das Jahr 1976 mit einer Reduzierung des externen Ausbildungsbedarfs um etwa 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Sie hatte wegen einer Umstellung auf IBM-Hardware die video-unterstützte Lernmethode (VAI) von Advanced Systems erstmals eingesetzt. Künftig soll das Video-Verfahren bei allen Aus- und Fortbildungsmaßnahmen für die BDV-Mitarbeiter angewendet werden.

Von der Umstellung auf IBM waren besonders die Mitarbeiter im Großrechenzentrum Frankfurt betroffen. Aber auch ihre Kollegen in den Großrechenzentren Hamburg und Düsseldorf sowie mehrere Programmierabteilungen mußten wegen der parallelen Betriebssystem-Änderung von OS/MFT auf MVS/JES 2 neu geschult werden.

Drei RZ haben Zugriff

1975 kaufte die Deutsche Bank sämtliche Kurse der VS2-Serie von Advanced Systems. Sie bilden die Grundlage für eine spätere WS-Ausbildung. Seit Anfang 1976 nimmt die Bank noch zusätzlich am VAI-Bibliothekssystem des Düsseldorfer Schulungsunternehmens teil. Die drei mit Video-Hardware ausgerüsteten Großrechenzentren haben Zugriff auf die Düsseldorfer VAI-Bibliothek. Der Ausbildungsschwerpunkt liegt derzeit beim Datenbanksystem IMS und dem Betriebssystem MVS/JES 2. Die Gesamtkosten der Ausbildung - so Siegfried Horstmann - konnten trotz steigendem Bedarf konstant gehalten werden.

Für die kontinuierliche Weiterbildung

Nach einer umfassenden Studie über sämtliche DV-Ausbildungsmöglichkeiten setzte die Friedrich Krupp GmbH (Essen) erstmals 1975 das VAI-System ein. Der Schwerpunkt liegt bei Krupp auf einer kontinuierlichin Weiterbildung. Durch die video-unterstützte Lehrmethode sollen Nachteile eliminiert werden, die sich oft aus dem unterschiedlichen Ausbildungsniveau der einzelnen Kursteilnehmer ergeben.

Krupp setzt für seine Auszubildenden einen VAI-Kurs "Einführung in die EDV" ein, der - so Dr. Claus Engeln - "begeisterten Zuspruch" fand. Er erweiterte den Kurs dahingehend, daß die Teilnehmer kleine Programme in einer einfachen Maschiensprache am Bildschirm schreiben und - mit Hilfe eines Simulationsprogrammes auf der IBM 370 fahren können.

Maximal 6 Teilnehmer

Die Teilnehmerzahl an eienem Video-Kurs ist bei Krupp auf maximal sechs begrenzt. Die VAI-Kurse - so Dr. Claus Engeln - sind nach gut einem Jahr zu einem "integralen Bestandteil der innerbetrieblichen Aus- und Weiterbildung" geworden. hz

Urban Data Management

BONN - Das sechste europäische Symposium "Informationsverarbeitung in Planung und Verwaltung/Urban Data Management" findet vom 18. bis 22. April 1977 in Lüttich (Belgien) statt. (pi)

Informationen: DATUM e.V., Frau Penitzka, 5300 Bonn-Bad Godesberg, Tel. 02221/37 40 85