Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.08.1998 - 

Satellitennetze

Fachchinesisch

BeamAusleuchtzone oder "Footprint" eines Satelliten auf der Erde. Unterschieden wird zwischen "Global Beam" (er erfaßt die gesamte, vom Satelliten aus sichtbare Erdoberfläche), "Zone Beam", "Euro-Beam" (für Europa), "Super Beam" (ein sehr stark gebündelter und energiereicher Strahl eines Satelliten) und "Spot Beam" (Hauptstrahl von hoher Intensität).

Committed Information Rate (CIR)Für die Satellitenübertragung steht den Service- und Content-Anbietern in der Regel nur ein kleiner, vorab gebuchter Teil der gesamten Bandbreite eines Übertragungskanals zur Verfügung. Die CIR bezeichnet den Teil der Bandbreite, der dem Anbieter für eine vereinbarte Zeitspanne garantiert wird.

Conditional Access System (CAS)Dieses System ermöglicht die Adressierung von Empfangseinrichtungen wie PC-Einsteckkarte (Integrated Receiver Decoder) oder Set-top-Box. CAS basiert auf dem Verschlüsselungsstandard Data Encryption Standard (DES) und sorgt dafür, daß ein Empfänger ausschließlich jene Daten entziffern kann, die an ihn geschickt wurden oder frei zugänglich sind. Mit einem Subscriber Authorisation System (SAS) kann jeder Provider unabhängig von anderen Unternehmen die eigenen Kunden einzeln oder in Gruppen adressieren.

Digital Video Broadcasting (DVB)Ein Standard für die digitale Datenübertragung, der auf dem Kompressionsverfahren Moving Pictures Expert Group (MPEG) für Audio- und Videodaten beruht. MPEG ist ein Standard der International Standardisation Organization (ISO), den Experten, Industrieunternehmen und Interessenvertretern entwickelten. Vor der Satellitenübertragung wird DVB/MPEG zur Minimierung der Datenmenge eingesetzt. Es sind Kompressionsraten von 200 zu eins erzielbar.

Direct to Home/Direct to Office (DTH/DTO)Übertragung von Daten, die der Nutzer zu Hause oder in der Firma mit einer für den Satellitenempfang gebräuchlichen 60-Zentimeter-Antenne empfangen kann.

DownlinkÜbertragungsstrecke vom Satelliten zur Empfangsantenne.

ElevationDer Erhebungswinkel eines Satelliten über dem Horizont. Als Waagrechte wird die Strecke zwischen einem Beobachtungspunkt und dem Horizont angenommen. Die Elevation bezeichnet den Winkel zwischen 0 und 90 Grad, um den der Satellit von der Horizontalen abweicht.

Inter-Satellite Link (ISL)Die Verbindung von Daten zwischen Satelliten zum Überbrücken großer Entfernungen, zur Übermittlung von Daten zwischen unterschiedlichen Weltregionen.

IP Multicast Package DeliveryDie Übertragung von abgeschlossenen Datenpaketen via Satellit mit dem Internet Protocol (IP).

IP Multicast Streaming DeliveryDie laufende Übertragung eines Datenstroms (zum Beispiel Audio- und Videodaten) während einer bestimmten Zeitspanne unter Nutzung des Internet Protocol (IP).

MultiplexerDer Multiplexer beim Satellitennetz-Betreiber verknüpft und verschachtelt mehrere Datenströme (Video, Audio, Text, User-Interface) vor der Ausstrahlung zu einem einzigen strukturierten Datenstrom mit hoher Übertragungsrate. Durch das Multiplexen lassen sich Übertragungskanäle mehrfach nutzen.

OrbitErdumlaufbahn (eines Satelliten). Geostationäre Satelliten sind auf einer Höhe von 36000 Kilometern über der Erde stationiert. Hier heben sich die Erdanziehungskraft und die Zentrifugalkraft wechselseitig auf, so daß keine Energie benötigt wird, um den Satelliten auf der Umlaufbahn zu halten.

Realtime-Modus/Store-and- forward-ModusDatenübertragung in Echtzeit oder in zeitunabhängig versandten Datenpaketen

TransponderDieses aus Transmit (Senden) und Respond (Antworten) zusammengesetzte Wort bezeichnet eine Einheit in Satelliten, die Signale empfängt, verstärkt, auf andere Frequenzen umsetzt und zurück zur Erde sendet.

Universal Low Noise Block Converter (Universal LNB)Eine Einheit im Brennpunkt eines Parabolspiegels für den Empfang von Satellitensignalen. Sie setzt den gesamten Empfangsfrequenzbereich (11,7 bis 12,5 Gigahertz) in den Zwischenfrequenzbereich (950 bis 1750 Megahertz) um. Den Universal LNB gibt es in einfacher Ausführung sowie in einer Version für zwei und mehrere Endgeräte.

UplinkÜbertragungsstrecke von einer Bodenstation (Erdfunkstelle) zum Satelliten.

Set-top-BoxEine Set-top-Box ist ein Beistell-Decoder, der digitale Daten über ISDN oder Satellit empfängt, dechiffriert und an einen PC, einen Fernseher oder ein anderes Ausgabemedium weiterleitet. Bestimmte Set-top-Boxen bilden die technische und abrechnungstechnische Basis fürs geplante Pay-TV. Andere Set-top-Boxen sollen zwischen PC und TV vermitteln und Fernsehzuschauern Zugang zum Internet verschaffen.

Very Small Aperture Terminal (VSAT)Erdfunkstelle mit stark begrenztem Öffnungswinkel und geringer Sendeleistung, die vom Boden zum Satelliten oder direkt zum nächsten VSAT Daten überträgt.