Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.04.1978

Fachgemeinschaft Büro- und Informationstechnik ängstigt sich: Branchenauguren prophezeien Aufschwung

HANNOVER (ee) - Mit gedämpftem Optimismus sehen die im CeBIT konzentrierten 660 Aussteller der Büro- und Informationstechnik die Hannover Messe 1978, stellt die Fachgemeinschaft Büro und Informationstechnik im VDMA fest. Die Fachgemeinschaft resümiert für 1977, daß die Steigerung des Produktionswertes um 23 Prozent auf 6,88 Milliarden Mark "überaus zufriedenstellend" verlaufen sei: 75 Prozent des Zuwachses lieferte die Datenverarbeitung, die im Produktionswert um 31,7 Prozent gewachsen ist, während die konventionellen Büromaschinen (Produktionswert plus 4,1 Prozent) nur noch ein Viertel zum Gesamtwachstum beitrug.

Trotz anhaltender Konjunktur schwäche und Dollar-Kursverfall konnte die Branche den Exportanteil mit 62 Prozent (nach 75 Prozent) auf einem relativ hohen Stand halten. Umgekehrt bedient sich der deutsche Markt zu 58 Prozent importierter Produkte.

Die Fachgemeinschaft sieht "besonders Datensysteme, die dem Dialog zwischen Mensch und Computer gewidmet sind" im Mittelpunkt dieser Hannover Messe und sie vermutet: "Ein großer Anteil der Hard- und Software ist für die speziellen Erfordernisse in bestimmten Anwenderbranchen bestimmt."

Insgesamt geht die Branche, die 1977 mit rund 62 000 Mitarbeitern rund 3000 Beschäftigte mehr als 1976 zählte, mit Zuversicht in das Jahr 1978. Freilich: "Der zunehmende Wettbewerbsdruck hält die Erwartungen bei der Preisentwicklung recht niedrig", faßt die Fachgemeinschaft zusammen.

Beim Produktionswert setzen die VDMA-Auguren aber auf die zunehmende Investitionsneigung der heimischen Wirtschaft. Ihr Resümee: "Es dürfte mit einer zweistelligen Zuwachsrate zu rechnen sein."