Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.05.1975 - 

Prozeßrechner-Serie von AEG:

Familie 80 komplett

FRANKFURT - Die neue Prozeßrechner-Familie 80 von AEG ist jetzt komplett: nach der 80-20 und der 80-60 wurde nun auch das mittlere Modell 80-40 vorgestellt. Die Serie 80 mit 16- beziehungsweise 32-bit-Struktur soll die 60er-Modelle ablösen, die eine 16/24-Bit-Struktur haben.

Erste Anwendung einer 80-40 wird bei einer Energieversorgungsunternehmen zur Netzsteuerung erfolgen. Bevorzugte Einsatzgebiete sollen neben der Netzautomatisierung Materialflußsteuerung, Betriebsmittelüberwachung, Meßdaten- und Biosignalverarbeitung, Laborautomatisierung sowie die Verwendung in Verbindung mit Förder- und Lagersystemen sein.

Bei AEG überwiegt die Lieferung von Prozeßrechnern an andere Abteilungen des Hauses, die komplette Anlagen einschließlich Steuerung in Auftrag haben - beispielsweise Hochregallager. Deswegen wird der Rechner vielfach einschließlich der Software betriebsbereit geliefert.

16 Bit Wortlänge

Das Modell 40, dessen Hauptspeicher bis 256 K Bytes ausgebaut werden kann, hat ebenso wie das kleinere Modell 20 eine Wortlänge von 16 Bit - nur das größte Modell 60 hat 32-bit-Worte. Anschließbar sind bis 4096 Geräte oder Prozeßbaugruppen. Die Prozeß-und Datenperipherie ist bei allen 80er-Modellen gleich.

Besonders bei Kombination geeignet

AEG gibt an, daß der Rechner besonders für den Aufbau von Duplex- und Triplex-Systemen sowie hierarchische oder Verbundschaltungen geeignet sei. Zur Programmierung dient das Algol-ähnliche SL 3 oder Realzeit-Fortran IV; für die Zukunft sind Basic und Pearl vorgesehen. Das Betriebssystem Martos wird jeweils mit Hilfe eines Standardsystems generiert. Zur Erzeugung eines Projektspezifischen Betriebssystems wird die Konfiguration als "Systemdefinator" eingegeben.

Billiger als bisher

Gegenüber den 700 bisher gelieferten Prozeßrechnern der Serien 60 und 86 sollen die 80er-Modelle in Anschaffung und Wartung billiger, leichter an verschiedene Aufgaben anpaßbar und

schneller in Betrieb zu nehmen sein. -py

Informationen: AEG-Telefunken, Fachbereich Prozeßtechnik, 6 Frankfurt 71, Lyoner Straße 19