Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.04.1987 - 

Tektronix will Usern grafische DV schmackhaft machen:

Farbgrafik-Produkte für IBM-PC-Reihe

KÖLN (pi) - Anwendern von IBM PC XT, AT oder Kompatiblen will die Tektronix GmbH mit neuen Produkten den Einstieg in den Grafikbereich ermöglichen.

Angekündigt wurden die Grafik-Coprozessor-Platine Plot 10 PC4100, der 13-Zoll-Farbmonitor PC4100 mit 640 mal 480 Bildpunkten sowie die Softwarepakete Plot 10 PC-05 und PC-07 zur Emulation der Tek-Terminals 4105 beziehungsweise 4107.

Die Produkte eignen sich laut Tektronix für Anwendungen wie CAD, technische Datenanalyse (TDA) und Präsentationsgrafik auf dem IBM PC XT, AT und Kompatiblen. Die Platine PC4100 ist bestückt mit dem 32-Bit-Prozessor TMS34010 von Texas Instruments, der alle Grafikfunktionen übernimmt. Der Coprozessor arbeitet mit zwei Speichern, einem Bildwiederholspeicher und einem 1 MB Arbeitsspeicher. Die Grafikplatine emuliert den IBM-Enhanced Graphics-Adapter und die Color-Graphics- Adapter-Platine.

Das Emulationspaket Plot 10 PC-07 läuft unter MS-DOS 2.0 oder höher und benötigt 256 KB Speicher. Es biete alle Tektronix-Grafikfähigkeiten einschließlich der Möglichkeit zur Grafikeingabe (GIN) mit Maus- und Tablettunterstützung, teilte das Kölner Unternehmen mit. Die Software PC-05 zur Emulation des Tek-Terminals 4105 arbeitet ebenfalls unter MS-DOS ab Release 2.0. Es belegt einen Speicherplatz von 128 KB, enthält die erweiterte GIN-Unterstützung und emuliert in der alphanumerischen Betriebsart die DEC-Terminals VT-100.

Der Tintenstrahldrucker 4696 wird nach Angaben von Tektronix direkt von der Coprozessor-Platine unterstützt, ohne daß zusätzliche Treiber erforderlich wären. Am verwendeten PC muß eine parallele Schnittstelle vorhanden sein.