Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.03.1983 - 

Honeywell GmbH:

Farbkopien auf Trockensilberpapier

BERLIN (pi) - Hardcopy- und Farbbildausgabegeräte zeigte Honeywell, Offenbach.

Auf Tastendruck entsteht im Hardcopygerät VGR 4000 innerhalb von wenigen Sekunden im Direktverfahren eine Kopie des Bildschirminhaltes. Als Registriermedium wird Trockensilberpapier benutzt, das die Darstellung von bis zu 16 Graustufen zuläßt.

An alle Videobildschirme, die nach dem sogenannten Raster-scan-Verfahren arbeiten, können die Farbbildausgabegeräte 3000 und 4007 angeschlossen werden. Verarbeiten lassen sich Honeywell zufolge alle Standard-RGB-Signale, einschließlich RS- 170, -330 und -343 sowie NTSC-Signale.

Die Qualität von Farbkopien ist von der verwendeten Videoquelle abhängig. Selbst die von hochauflösenden Bildschirmen mit bis zu 1024 Zeilen erstellten Farbtransparente oder Diapositive zeigen bei der Projektion Auflösungsmängel, die die Amerikaner mit "jaggies" bezeichnen.

Um die Qualität von Farbkopien zu erhöhen, hat Honeywell ein neues digitales Farbbildausgabegerät in das Programm aufgenommen, das über eine IEEE488-Schnittstelle direkt mit der CPU des verwendeten Computersystems arbeitet.

Die mit diesem Gerät erzielte horizontale Auflösung liegt bei 2048 Pixels/Zeile. Die vertikale Auflösung beträgt 1366 Zeilen.