Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.10.1994

Faxline Datenschutz bei Plattensanierung

J. Kupfrian, Luedenscheid: Ein Rechnersystem (einschliesslich Festplatten) wurde durch Brand und Wasser beschaedigt. Auf den Festplatten sind unter anderem personenbezogene Daten gespeichert (auch aus dem Bereich Lohn und Gehalt). Im Rahmen der notwendigen Sanierungsmassnahmen muss auf diese Daten der Festplatten zugegriffen werden, eventuell muss eine Datenrettung erfolgen. Welche Forderung ist an den Inhaber des Rechnersystems, das Sanierungsunternehmen und auch den Versicherer unter datenschutzrechtlichen Aspekten zu stellen? Reichen formale Bekenntnisse zu einer ordnungsgemaessen Handhabung und diverse Schutzmassnahmen? Reicht eine Pauschalbestaetigung des Sanierungsunternehmens, dass es seine Mitarbeiter hinsichtlich der Datenschutzbestimmungen verpflichtet hat? Darf das Sanierungsunternehmen die Datenspeicher ohne Einschraenkung an Dritte zur Bearbeitung weitergeben, etwa in andere Laender der EU?

Die Redaktion: Mehr als eine Pauschalbestaetigung ueber die Beachtung der Datenschutzbestimmungen werden Sie wohl von keinem Sanierungsspezialisten erhalten. Dies liegt in der Natur der Sache: Selbst wenn nur ein einziger Mitarbeiter mit der Datenrettung einer Platte beschaeftigt ist, wird das Unternehmen keine weiterreichenden Garantien geben koennen, da die Rettung und Sicherung der Daten leicht die Arbeitszeit eines Tages uebersteigt. Die Platte ist dann ueber Nacht im Labor und nicht im Safe, die Inkrementalsicherungen geretteter Bestaende sind ueber mehrere Baender verstreut etc. Das Sanierungsunternehmen darf die Speicher an Dritte weitergeben, was sogar der Regelfall ist, wenn es sich um keinen Plattenspezialisten handelt. Da die groessten Spezialfirmen dieser Art in Grossbritannien angesiedelt sind, ist es auch gut moeglich, dass die Plattensubsysteme durch die EU reisen. Wenn Sie dies verhindern wollen, so muessen Sie das explizit in die Sanierungsvereinbarung aufnehmen.

Grafik in Ami Pro

M. Stricker, Muenchen: Wir entwickeln in unserer Firma unter Acucobol ein Programmpaket mit einer grafischen Oberflaeche, die unter Unix und DOS laeuft. Ich erstelle die Dokumentation fuer das Paket und moechte gerne die Programmoberflaeche in Ami Pro 3.0 als Grafik einbinden, um die Dokumentation uebersichtlich und leicht nachvollziehbar zu gestalten. Gibt es eine Moeglichkeit, die grafische Oberflaeche eines laufenden Programms mit Hilfe eines Tools in eine Grafikdatei umzuwandeln, so dass ich sie in die Dokumentation einbinden kann?

Die Redaktion: Es gibt eine ganze Reihe von Snapshot-Programmen, die ueber einen RAM-residenten "Knipser" DOS-Bildschirme speichern koennen, auch wenn dabei der Grafikmodus aktiviert ist. Dabei werden die Bilder in der Regel in einem eigenen Format gespeichert, das Sie dann in verschiedene Grafikformate konvertieren koennen. Die Spannweite solcher Programme reicht vom leistungsfaehigen Bildkonverter "Hijaak Pro" von Insight Software (Distribution: North American Software, Fax: 0 89/790 02 58) oder "Snap Pro" von Windows Painters (Quid Novi, Fax: 082 02/83 40) bis hin zu populaeren Programmen in der Shareware- und Public Domain wie "The Grabber", "Professional Capture System" oder die formatspezialisierten Loesungen "PCX-Dump", "Snap BMP" und "Tiffy", die von jedem Shareware-Handel gefuehrt werden.

Windows zum Einklinken

S. Genk, Wien: Compaq liefert seine Aero-Laptops in Oesterreich mit dem Programm "Winlink" aus. Wer vertreibt dieses Programm im deutschsprachigen Raum?

Die Redaktion: Unter der Bezeichnung Winlink werden einige Programme gefuehrt, die Rechnerverbindungen unter Windows einrichten. Dazu gehoert Winlink fuer Psion-PDAs sowie Citrix-Server und eben Winlink von Compaq. Dieses Programm ist im Lieferumfang der Aero-Laptops enthalten, daher gibt es keinen eigenstaendigen deutschen Distributor. Als allgemein erhaeltliche Software, die in vielen Details ueber Winlink hinausgeht, waere zum Beispiel "Laplink fuer Windows" von Traveling Software (Fax: 01 30/82 79 90) zu nennen.

Flugzeiten optimieren

R. Czinkiel*, Koeln: Nach der Anschaffung eines Laptops bin ich als Vielflieger an sogenannter Jet-Lag-Software interessiert, von der ich gehoert habe. Was ist darunter zu verstehen, wie funktioniert die Software, und wer vertreibt solche Programme?

Die Redaktion: Jet-Lag-Software ist ein etwas uebertriebener Ausdruck fuer Software, die internationale An- und Abflugszeiten so auswertet, dass die Fluege moeglichst einfach mit dem lokalen Lebensryhthmus zu koordinieren sind. Dies ist mitunter gar nicht so einfach auszurechnen, wenn Sie vier oder mehr Zeitzonen mit Zwischenstopps durchqueren muessen. Das einzige frei erhaeltliche Programm, das wir finden konnten, ist "Time Zone" von Management Consulting International im Sortiment diverser Laptop- Spezialisten, waehrend die Programme "Midnight Sun" von Circadian Travel Technologies und "Jet-Ready Itineraries" von Jet-Ready- Travel Services nur an Reisebueros verkauft werden. Schliesslich gibt es im Buchhandel noch diverse Ratgeber fuer Vielreisende und Manager, in denen Uebungen fuer das Ent-Laggen vorgestellt werden.

Datenaustausch via Infrarot

R. Wormser*, Bielefeld: Welche Moeglichkeiten haben wir, unsere Laptops mit Infrarotoption fuer den Datenaustausch umzuruesten, wie dies beispielsweise Hewlett-Packard oder Sharp fuer ihre Geraete anbieten? Der Umbau darf nicht zu aufwendig sein und sollte sich fuer mehrere Typen eignen. Zusatzfrage: Ist der Datenaustausch zwischen allen Verbindungen verschiedener Hersteller genormt?

Die Redaktion: Die uns bekannte handlichste Loesung sind kleine Stecker, die an die serielle oder parallele Schnittstelle angeschlossen werden. Sie werden unter anderem von Arp Datacon (Fax:

060 74/49 11 11) angeboten. Alle anderen Loesungen benoetigen entweder eine Docking-Station oder vergleichsweise grosse Empfangs- Sende-Stationen. Die Ministecker sind entweder nur als Sender oder nur als Empfaenger einsetzbar. Der parallele Datenaustausch wird demnaechst von der Irda (Infrared Data Association) genormt, der serielle ist fuer

115200 Kbit/s gerade genormt worden. Von den Geraeten der 70 Irda- Mitglieder koennen sich derzeit etwa zwoelf direkt verstaendigen.