Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.04.1995

Faxline/Input ueber Parallel-Port

T. Rieger, Rastatt: Wie kann ein Parallel-Port, der normalerweise Daten an den Drucker schickt, so umfunktioniert werden, dass externe Dateien unter Clipper S87 eingelesen und weiterverarbeitet werden koennen? Dass dies gehen muss, zeigen die Link-Programme, mit denen Daten von PC zu PC ueber den parallelen Port transferiert werden.

Die Redaktion: Das Basisverfahren, mit dem der parallele Port von Programmen benutzt werden kann, wurde im April 1994 in der Zeitschrift "Dr. Dobbs Journal" als Sammlung von C-Programmen veroeffentlicht. Die Listings finden Sie unter dem Namen Dio.asc auf Compuserve. Moderne Link-Programme leisten heute jedoch mehr und bewegen sich in Richtung Netzwerktechnik - vorausgesetzt, dass der Rechner mit einer Schnittstelle nach der Quasinorm EPP (Enhanced Parallel Port) oder ECP (Extended Capabilities Port) ausgestattet ist. EPP wird von Intel, Xircom und Zenith definiert, ECP von Microsoft und HP. Mit Windows 95 soll eine klar definierte Schnittstelle kommen, die Microsoft von Parallel Technologies eingekauft hat. Was Microsoft macht, koennen Sie natuerlich auch: Parallel Technologies vertreibt seine Sourcecodes an Programmierer (Tel: 001-206-869-1139).