Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.11.1994

Faxline Multimediale Hyper-Infos

B. Fuchs, Regensburg: Gibt es im professionellen Bereich bewaehrte Hypertext-Spezialsysteme zur Verwaltung von Serviceinformationen unter Windows (Zugriff auf Teiledatenbanken, Bilder, Servicetexte)? Momentan arbeiten wir mit Toolbook und experimentieren mit DLL-Verbindungen zu Multimedia-faehigen SQL- Datenbanken.

Die Redaktion: Angesichts der grossen Spannbreite von Hypertext- Systemen, von den einfachen "Norton Guides" bis hin zu WWW-Servern fuer den weltweiten Zugriff auf Informationsbestaende, koennen wir Ihnen in dem hier moeglichen Rahmen leider keine Auswahl anbieten. Am einfachsten ist der Entscheidungsweg, wenn man von den Anforderungen der SQL-Datenbank ausgeht. Als Beispiel fuer viele sei hier nur das Tool "Oracle Book" fuer Oracle genannt.

Tuerkische Textverarbeitung

I. Bernim*, Duesseldorf: Wir suchen eine Textverarbeitung in Tuerkisch unter Windows 3.1 fuer den Einsatz im Bankwesen. Allgemein wird Ami Pro von Lotus eingesetzt. Die Textverarbeitung muesste Texte konvertieren koennen.

Die Redaktion: Eine komplett tuerkische Textverarbeitung waere mit "Word fuer Windows" von Microsoft zu haben. Sie koennen diese Variante beispielsweise ueber Ihre Vobis-Filiale im Pack mit der tuerkischen Windows-Version beziehen. Alternativ dazu gibt es mehrsprachliche Textverarbeitungen, die Tuerkisch unterstuetzen, wie etwa

"Accent" von Accent Software. Wenn Sie die Lernphase vermeiden wollen, so ist die Integration von Tuerkisch in Ami Pro noch die einfachste Loesung. Die Truetype-Schriften Osteuropa von der Will Softwareentwicklung

(Fax: 064 45/75 49) unterstuetzen Tuerkisch und kommen mit einem angepassten Tastaturlayout, auf das nach Bedarf umgeschaltet werden kann.

Faxe schicken zu guenstigem Tarif

E. Birkel*, Frankfurt: Wir suchen eine Software, die es uns ermoeglicht, unter Windows Mailings programmiert per Fax zu kostenguenstigen Tarifzeiten auszusenden. Die Software muss ueber uebliche Schnittstellen etwa fuer Winword und Wordperfect verfuegen und sollte ausser unter Windows (spaeter Windows 95) auch unter Windows NT und Unix lauffaehig sein.

Die Redaktion: Da jede Faxsoftware und alle besseren Fax-Server mittlerweile das zeitversetzte Senden beherrschen, bei dem Sie die teuren Zeitzonen vermeiden koennen, sollten Sie Ihr Augenmerk eher auf die Unterstuetzung der von Ihnen genannten Plattformen lenken. Der Konstruktion nach bietet sich ein Fax-Server an, auf den direkt im Netz zugegriffen werden kann. Windows und Windows 95 bedienen diesen Server dann ueber virtuelle Drucker, an die das Fax geschickt wird. Leider sind die meisten Angebote entweder auf die Unix- oder auf die NT-Seite zugeschnitten. Als eine der wenigen Loesungen, die fuer beide Plattformen sowie fuer Netware und Vines bei den PC-Netzen verfuegbar ist, kennen wir den "Lan Fax Redirector" von Alcom (Fax: 080 21/87 16).

Strukturierter Plattenspeicher

J. Pawellek, Haan: Im Rahmen der Festplattenspeicherverwaltung eines Novell-Servers (3.12) suche ich ein Tool, das es mir erlaubt, Directories oder Dateien nach bestimmten Sortierkriterien (wie belegter Plattenplatz) anzuzeigen und auszudrucken. Dies soll gestaffelt nach Volumes, Directories und Dateien moeglich sein.

Die Redaktion: Wenn Sie nicht in das komplette Netzwerk-Management einsteigen wollen, das entsprechende Report-Funktionen bereithaelt, sind die "Xtree Tools for Network" von Symantec (Fax: 02 11/9 91 72 22) wohl die einfachste Moeglichkeit zur Verzeichnisverwaltung. Komfortabler ist aus unserer Sicht der "File Wizard" von Knozall (ISM, Fax: 061 03/

688 88). Wenn eine strukturierte Sicht auf Verzeichnisse auch fuer die Endanwender nutzbar sein soll, bietet das Windows-Programm "Network Central" von First Floor (Fax: 001-415-968-1263) eine Moeglichkeit.

Feuerwand schuetzt LAN

H. Achtermann, Bad Cannstatt: Immer wieder ist von Firewall- Konzepten zu lesen, mit denen der Internet-Anschluss eines Unix- Netzwerks abgesichert werden kann. Gibt es spezielle Firewall- Hardware fuer diese Sicherung, und wer vertreibt sie?

Die Redaktion: Eine spezielle Hardware im engeren Sinne ist nicht noetig. Was gebraucht wird, ist ein intelligenter Router, der die ein- und ausgehende Kommunikation filtert und vor allem gefaehrliche Services blockiert. Ein solcher Firewall-Router ist zum Beispiel der "Livingston Portmaster IRX-211" (Euroconnect, Fax: 022 41/95 06 99), eine Ueberwachungssoftware waere etwa "Firewall 2" von Checkpoint (Integralis, Fax: 081 06/3 19 12). Als absolute Minimalloesung sollten Sie dafuer sorgen, dass keine NFS- Mounts in Ihrem Netz moeglich sind, Remote-Host-Verzeichnisse nicht erlaubt sind und die Passworte der Nutzer regelmaessig mit Programmen wie

"Crack" und "Smartpass" ueberprueft werden. Ansonsten bleibt nur die Empfehlung, einen spezialisierten Consulting-Dienst einzuschalten, sobald weitere Fragen auftauchen. Die Adressen solcher Fachleute bekommen Sie von Ihrem lokalen Internet-Provider.

Alternative zu PC/TCP gesucht

L. Walter, Solothurn: Wir suchen Alternativen zum Systems De-

veloper Toolkit von FTP (fuer PC/TCP unter DOS).

Die Redaktion: Alternative SDKs sind nicht auf dem Markt erhaeltlich. Was es gibt, sind SDKs fuer Konkurrenzprodukte zu PC/TCP, wie sie von Novell, Distinct, Chameleon, Spry und anderen angeboten werden. Die Alternative waere also der Umstieg auf eine andere TCP/IP-Anbindung.

In eigener Sache

Viele Leser wollen wissen, ob die an die Faxline gerichteten Fragen mit den entsprechenden Antworten auch in gesammelter Form auf Diskette etc. zur Verfuegung stehen. Es gibt einen elektronischen Zugriff auf die Faxline ueber das Internet mit einem WWW-Browser unter http://faxline.nda.net/nda/faxline. Die CW plant, dort kuenftig ausgewaehlte Fragen und Antworten zu veroeffentlichen. Dies betrifft natuerlich nicht vertraulich gestellte Fragen.