Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.12.1994

Faxline Rund um das Raid-Verfahren

R. Joachim*, Hamm: Fuer den Ausbau unserer 486er PCs suchen wir einen Controller, der mehr als zwei AT-Bus-Festplatten bedienen kann. Gefunden haben wir eine Karte, die vier oder acht IDE- Festplatten unterstuetzt. Sie werden nach dem Handbuch als Raid-0- (4HDD "stripe") oder Raid-1-(8HDD "mirror")-Standard bedient. Was bedeuten diese Standards? Koennen bereits vorhandene HDDs mit Dateien und Betriebssystemen direkt uebernommen werden, oder muss komplett neu installiert werden, um die Vorteile zu nutzen? Wie sieht das in Zukunft unter OS/2 V.3 oder Windows 95 aus?

Die Redaktion: Raid ist das Kuerzel fuer Redundant Array of Inexpensive Disks und bezeichnet die Technik, mehrere Festplatten zusammenzuschalten. Es gibt derzeit acht Raid-Levels, wobei die Datensicherheit mit der Hoehe der Kennziffer steigt. Als Raid 0 bezeichnet man das Striping mehrerer Festplatten: In Ihrem Fall bilden vier Festplatten eine einzige logische Einheit, auf der die Daten in einem "Streifen" abgelegt werden. Dieser kann sich ueber mehrere physikalische Platten hinziehen. Faellt eine Platte aus, so sind die entsprechenden Daten des Streifens verschwunden und koennen nicht wiederhergestellt werden. Dagegen gesichert sind Sie erst mit Raid 1 und dem Mirroring, bei dem jede Festplatte auf einer weiteren Platte gespiegelt wird. Faellt eine davon aus, kann der Controller sofort mit den gespiegelten Daten weiterarbeiten. Beide Raid-Verfahren sind von der Intelligenz des Controllers abhaengig und koennen unter OS/2 und Windows 95 betrieben werden. Fuer File-Server-Systeme sollten Sie sich jedoch an Raid 3 oder Raid 5 halten, die vom Betriebssystem unterstuetzt werden muessen. Bei diesen Raid-Verfahren kommen weitere Platten hinzu, die Pruefsummen mitschreiben. Bereits Raid 0 erfordert eine komplette Neuinstallation vorhandener Festplatten; dies gilt erst recht fuer Raid 1.

Unverstaendliche Internet-Mail

A. Reichwaldt**: Seit einiger Zeit erhalten wir in unserem Mail- System aus dem Internet Nachrichten, in denen zwar die Betreff- Zeile unterschiedlich ist, jedoch sonst nur der folgende Text steht: "Notice: This message originally included graphics and/or sounds which can only be received by AT&T PersonaLink (sm) subscribers. You received only the text portion(s) of the message. Please contact the sender for information that was deleted. To learn how to send and receive graphics, voice and text messages via AT&T PersonaLink Services, call 1-800-936-LINK." Was ist hier zu tun?

Die Redaktion: Was Sie erhalten, ist eine grafische E-Mail, die mit einem digitalen Assistenten erstellt wurde, der unter dem Betriebssystem "Magic Cap" von General Magic arbeitet. Solche PDAs sind in den USA an das PersonaLink-System angeschlossen, das in Deutschland nicht verfuegbar ist. Der Absender der Nachricht vergass offensichtlich, sie Internet-gerecht als ASCII-Text abzuspeichern. Zunaechst sollten Sie im Header den Absender ausfindig machen und ihm eine Rueckantwort schicken, dass solche Post nicht empfangen werden kann. Erfolgt keine Besserung, schicken Sie eine Beschwerde an postmaster