Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.05.1996

Faxline/Schnelle Umleitung

T. Schumacher, Bad Homburg: Wenn bei einer Windows-3.11-Workstation im Netware-3.12-Netz die LPT1 nicht durch den Befehl Capture umgeleitet wird, reagiert der Rechner sehr träge. Schon der Windows-Start dauert ohne Capture ewig. Wird die Schnittstelle umgeleitet, ist die Performance normal.

Die Redaktion: Generell sorgt das Umleiten in eine Drucker-Queue für eine schnellere Druckausgabe. Wenn der Rechner abseits der Druckfunktion träge reagiert, sollten Sie die Netzwerkeinstellungen überprüfen. Die erste zu kontrollierende Instanz ist das Modul "Print.vlm" auf dem Arbeitsplatz. Hier sollte der neueste Patch installiert sein. Für Arbeitsplätze, die dauerhaft ohne Capture auskommen sollen, ersetzen Sie ferner die Angabe LPT1, LPT2 in den Ini-Dateien durch LPT1.DOS, LPT2.DOS. Außerdem wird die Rechner-Performance beschleunigt, wenn der Drucker-Manager ausgestellt ist. Sollte das nicht möglich sein, gibt die Einstellung der niedrigen Priorität etwas Schwung. Wenn am lokalen Port ein Postscript-Drucker angeschlossen ist, sollten Sie den virtuellen Arbeitsspeicher überprüfen, der beim Netz-Spooling nicht extensiv benötigt wird. Geben Sie vom DOS-Prompt aus den Befehl "COPY C:

Windows

System

Testps. txt LPT1" ein. Heraus kommt eine Auflistung der Einstellungen, die auch den virtuellen Arbeitsspeicher aufführen. Überprüfen Sie die Angabe mit den Druckereinstellungen in der Systemsteuerung. Sie sollten identisch sein.

*Name von der Redaktion geändert.