Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.06.1995

Faxline/Serielle Daten auf Abwegen?

J. Henze, Sandersdorf: Gibt es eine Moeglichkeit, den Datenfluss an eine serielle Schnittstelle unter dem Betriebssystem Netware, Version 3.12, umzuleiten und zum Server zu schicken (analog zum Befehl "Capture" fuer parallele Schnittstellen)? Wie kann man die Ausgaben eines Programmes auf die serielle Schnittstelle "COM1" in eine Datei umleiten?

Die Redaktion: Unter Netware gibt es zwei Moeglichkeiten, mit denen die Daten fuer eine serielle Schnittstelle in das Netz umgelenkt werden koennen. Uebernehmen kann die Daten ein Kommunikations- Server, ein Dial-In/Out-Router oder eine andere Workstation (auch Capture lenkt die Daten nicht auf den Server um, sondern speichert sie in einer Drucker-Warteschlange). Novells Loesung "NASI" (Netware Asynchronous Service Interface) nutzt den Interrupt 6B aus. Im Kern ist dies eine API-Sammlung, die von vielen Anwendungen unterstuetzt wird (zum Beispiel von Remote- Control-Programmen und DFUE-Programmen mit der Unterstuetzung von Modem-Pools). Wenn NASI direkt mit den Kommunikations-Ports in einem File-Server arbeiten soll, kommt noch das AIO-API ins Spiel, der "Asynchronous Input/Output". Die zweite Methode ist der Weg ueber den Interrupt 14 des PC-BIOS, der von vielen DOS-Programmen benutzt wird und unabhaengig von Netware ist. Fuer Programme, die nur mit Interrupt 14 arbeiten, bietet Novell einen Redirector an, der die Aufrufe in NASI-Funktionen uebersetzt. Die Arbeit ueber Interrupt 14 kann zu Problemen fuehren, wenn in einem File-Server mehrere Festplatten-Schnittstellen (SCSI, ESDI, IDE etc.) parallel genutzt werden. Interrupt 14 hat ferner den entscheidenden Nachteil, dass die Methode nur die Umlenkung steuert und dem Adressaten gegenueber blind ist. Im Klartext: Wenn die serielle Schnittstelle mit Interrupt 14 zu einem Modem-Pool umgelenkt wird, kann kein bestimmtes Modem gewaehlt werden. Die Umleitung der Ausgaben eines Programmes von Ausgang COM1 in eine Datei ist mit Utilities wie dem "Instantcom" Developers Toolkit von Instant Information (SOS Software Service, Fax: 08 21/ 257 82 50) moeglich.