Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.05.1995

Faxline/Zuviel Volt fuer PCMCIA-Modem

G. Behnsen*, Freiburg: Wie ist es um die Kompatibilitaet von PCMCIA-Modems mit Nebenstellenanlagen bestellt? In der englischen Gebrauchsanleitung unserer PCMCIA-Karten wird vor "hotel high currents" gewarnt. Was verbirgt sich dahinter?

Die Redaktion: Dahinter verbirgt sich eine leidvolle Erfahrung der PCMCIA-Besitzer der ersten Stunde. Beim Klingeln auf Nebenstellenanlagen in Hotels liegen auf der Leitung 60 Volt Wechselspannung. Diese kann noch hoeher sein, wenn die Hotels ihr hausinternes Fernsehen ueber die Anlage steuern oder andere Fernwirktechniken einsetzen. Das eigentliche Problem ist nun die Schalttechnik bei einem PCMCIA-Modem, bei der das elektromechanische Relais eines normalen Modems (das gewissermassen den Hoerer abnimmt) durch einen Schaltchip ersetzt wurde. Dieser ist das gefaehrdete Teil in allen Fabrikaten, die keine vorgeschaltete Sicherung haben. Doch damit nicht genug: PCMCIA- Karten, die die anliegende Spannung erkennen, senden einen Code oder eine Meldung, weshalb sie nicht an die Leitung gehen koennen. Moderne Kommunikationsprogramme werten indes nicht die Meldungen aus, sondern blocken sie ab. Fuer Karten ohne Sicherheitscheck bieten die Hersteller sogenannte Modem-Saver (etwa Modem-Saver von Konnex bei CPV, Fax: 040/529 31 33, oder bei Dr. Neuhaus, Fax: 040/55 30 41 80) sowie Leitungspruefer an, die gesteckt werden und dann im wahrsten Sinne des Wortes gruenes Licht geben.