Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.11.2006

Fernseherpreise sinken, Fernsehgebühren steigen

21.11.2006

Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, entwickeln sich die Preise rund ums Fernsehen uneinheitlich: Während die Preise für die Empfangsgeräte seit 2000 sinken, steigen die Kosten für den Empfang (Fernsehgebühren und Kabelanschluss) an.

Der Preisindex für Farbfernseher fiel von Oktober 2000 bis Oktober 2006 um 39,3 Prozent. Bei der Messung werden Geräte mit verschiedenen Technologien berücksichtigt. Es gehen sowohl Preise für Röhrenfernseher als auch für Flachbildgeräte mit LCD- oder Plasmatechnik in die Indexberechnung ein.

Der Rückgang der Preise ist zum einen auf die Preissenkungen bei Röhren-TVs zurückzuführen. Andererseits geraten auch die Preise von LCD- und Plasmageräten in letzter Zeit zunehmend unter Druck.

Gründe für den Preisverfall sind unter anderem der Ausbau der weltweiten Fertigungskapazitäten für Displays in LCD- und Plasmatechnik sowie die starke Konkurrenz auf dem TV-Markt .

Dagegen verteuerten sich die "GEZ-Gebühren" für den Fernsehempfang von Oktober 2000 bis Oktober 2006 insgesamt um 18,8 Prozent. Der Preisanstieg erfolgte sprunghaft, erstmalig im Januar 2001 (+ 12,7 Prozent) und letztmalig im April 2005 (+ 5,4 Prozent). Fernsehkunden mit Kabelanschluss mussten für ihre Kabelgebühren in diesem Zeitraum einen Preisanstieg von 8,5 Prozent hinnehmen. MF