Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.12.2006

Fernzugriff via Internet

Fernwartung bekommt heute einen immer höheren Stellenwert. Warum erst zum Kunden fahren, wenn sich die Probleme mit wenigen Mausklicks über das Internet lösen lassen? Die Software "FastViewer" erlaubt eine sichere Administration von Clients und kann noch mehr.

Von Hans-Jürgen Humbert

Kommt Ihnen diese Situation bekannt vor? Das Telefon klingelt, am Hörer eine aufgeregte Stimme - irgendetwas funktioniert mit dem Firmencomputer nicht. Die Firma hat mit Ihnen einen Wartungsvertrag abgeschlossen und erwartet sofortige Hilfe. Zuerst versuchen Sie das Problem telefonisch zu lösen, aber da der Mitarbeiter nicht die blasseste Ahnung von der Materie hat, kommen Sie nicht weiter. Das Ende vom Lied: Sie schicken Ihren Techniker vorbei, der das Problem mit wenigen Mausklicks behebt. Einschließlich Anfahrt kostet Sie diese Lösung zwei Arbeitsstunden Ihres Technikers.

Das geht auch einfacher, schneller und billiger: Mit dem Programm "FastViewer" der gleichnamigen Firma lassen sich viele Probleme am Rechner via Mausklick aus der Ferne lösen, ohne dass ein Techniker sich zum Kunden begeben muss.

Die Software erlaubt es, eine sichere Verbindung zum Kundenrechner innerhalb weniger Sekunden aufzubauen. Firewalls, Proxyserver und geschlossene Ports stellten bislang eine hohe Barriere für den Premium-Support dar, denn auf Kundenseite waren nur wenige Anwender in der Lage, die komplizierten Konfigurationen richtig durchzuführen.

Mit dem Programm FastViewer ist das auch gar nicht nötig. Der Kunde lädt von einer Website einfach die Client-Software herunter oder bekommt sie per E-Mail zugesandt. Das Programm ist nur rund 500 KB groß und deshalb innerhalb von Sekunden geladen und gestartet. Eine Installation ist nicht notwendig. Das Master-Modul generiert eine fünfstellige PIN-Nummer, die der Kunde nun am PC eingeben muss. Ein Mausklick genügt nun, und die Verbindung steht.

Da die Verbindung vom Client aus zum Host aufgebaut wird, werden geschlossene Ports und Firewalls elegant umgangen. Jetzt hat der Support vollen Zugriff auf alle Dateien des Rechners, er kann beispielsweise neue Applikationen und Tools installieren oder Probleme lösen. Während der Verbindung kann der Techniker über das integrierte Chat-Modul mit dem Kunden Informationen austauschen. Die Verbindung erfolgt natürlich über eine sichere 256-Bit-AES-Verschlüsselung.

Präsentationen aktiv vorstellen

Das Programm leistet aber mehr als nur Support via Internet. Das Tool kann auch hervorragend zur Schulung und für aktive Präsentationen eingesetzt werden. Auch hier braucht nur die Client-Software auf dem Kundenrechner gestartet zu werden, und schon steht eine sichere Verbindung zwischen zwei Rechnern über das Internet. Das Unternehmen FastViewer (www.fastviewer.com) bietet die Software in verschiedenen Versionen an. Die einfachste und kostengünstigste FastViewer-"Presentation Edition" erlaubt nur eine Verbindung zwischen zwei Rechnern über das Internet und dient einzig und allein zur Präsentation von Dokumenten.

Die "Standard Edition" ist ebenfalls auf zwei Rechner beschränkt, erlaubt aber zusätzlich die Fernwartung des Clients. Mit der "Conference Edition" kann auf mehreren Rechnern die gleiche Präsentation gezeigt werden. Der Administrator wird hier zum Moderator, der mit bis zu 100 Clients gleichzeitig kommunizieren kann. Dabei erlaubt die Software auch, die Moderation an einen anderen Client abzutreten. Wie bei der Presentation Edition ist ebenfalls nur der Zeige- und Steuermodus aktiv. Auf andere Dateien der eingebundenen Rechner kann nicht zugegriffen werden. Diese Version eigne sich auch besonders für Schulungen, betont das Unternehmen.

Die "Remote Edition" schließlich dient zur Fernwartung beliebig vieler Systeme durch einen Administrator. Während bei der "Standard Edition" die Übernahme des Clients durch den Anwender mit der Eingabe der fünfstelligen PIN-Nummer jedes Mal bestätigt werden muss, ist das bei dieser Variante nicht erforderlich.

Alle Versionen der Software laufen auf allen Windows-Betriebssystemen, aber der Version 98.

Die Preise für die Presentation-Edition-Varianten beginnen bei knapp 300 Euro und für die verschiedenen Standard Editions bei knapp 1.000 Euro. Diese Versionen unterliegen keiner zeitlichen Limitierung.

Die Conference Edition und die Remote Edition werden nach Sessions und Version abgerechnet. Preise auf Anfrage.