Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.02.1977 - 

Siemens 330 steuert persisches Walzwerk:

Fertigungsstraße auf Farbmonitor

MÜNCHEN - Auf VG 28-Grafiksichtgeräten von Siemens können die Techniker des neuen Walzwerkes Ahwaz im Iran demnächst den gesamten Prozeßablauf in Farbe verfolgen.

Der Fachmann erfaßt mit einem Blick den Betriebszustand der Anlage: Statische oder dynamische Abweichungen im Verarbeitungsprozeß sowie deren Störungsursachen lassen sich unmittelbar ablesen.

Ein Prozeßrechner "Siemens 330", der die Fertigung in der Walzstraße steuert und überwacht, überträgt die wichtigsten Betriebsgrößen, Meßwerte und Prozeßsignale zu den grafischen Terminals. Diese Daten erscheinen dann auf dem Bildschirm genau an den Stellen des symbolischen Monitorbildes, die den tatsächlichen Erfassungs- beziehungsweise Eingriffsorten entsprechen.

Das Monitorbild zeigt links die symbolische Darstellung einer "Umkehrstraße" mit den zugehörigen Antriebsaggregaten. Die Zahlen unmittelbar daneben geben Soll- und Ist-werte der Positionsregelungen wieder. Der senkrechte Balken innerhalb der Grafik stellt das Walzgut dar, dessen Länge und Lage über Fotozellen ermittelt wird - im Bild als Pfeile gekennzeichnet.

Rechts oben eine Tabelle mit dem gewählten Stichplan. Der im Augenblick "gefahrene" Stich ist farblich hervorgehoben. Die Tabelle rechts unten schließlich gibt über den Verschleiß des eingebauten Walzensatzes Auskunft.