Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.1995

Festgelegte Pfade sorgen fuer Sicherheit Autohersteller Ford schickt Designdaten ueber das Internet

FRAMINGHAM (IDG) - Einen Schritt in die Unabhaengigkeit von proprietaeren Value Added Networks (VANs) macht die Ford Motor Co. Der Automobilhersteller kommuniziert mit den Lieferanten kuenftig ueber das Internet.

Designdaten und Nachrichten, die zwischen Ford und den Zulieferern ausgetauscht werden, gehen von diesem Monat an ueber ein Netz von IP-Routern, das die Ameritech Corp. verwaltet. Der Zugang erfolgt ueber 4-Mbit/s-Leitungen. Das Unternehmen hat sozusagen ein virtuelles privates Netz aufgebaut, in dem der Datenverkehr ueber festgelegte Router und Pfade laeuft. Darin unterscheidet sich die Ford-Variante von der Kommunikation im "normalen" Internet, bei der die IP-Pakete ueber nicht vordefinierte Wege zum Empfaenger gelangen und so leichter die Moeglichkeit zum Missbrauch besteht.

Auch bei Pollak, einem Hersteller von Schaltungen, hofft man, bald das von Ameritech verwaltete IP-Netz fuer den Datentransfer nutzen zu koennen. Das Unternehmen nimmt bisher die Dienste von General Electric Information Services in Anspruch. "Wir haben bei den EDI- VAN-Diensten immer Formatierungs- und Uebersetzungsprobleme", klagt Netzadministrator Margaret Hvatum. Pollak verfuegt bereits ueber ein TCP/IP-Netz und hat vor allem beim Austausch von CAD-Files, etwa mit John Deere & Co., die noetige Internet-Erfahrung.