Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.08.2006

Festplatte statt Band

Das "RDX QuikStor"-System von Tandberg Data basiert auf 2,5-Zoll-Wechselfestplatten und soll eine Alternative zu Low-End-Bandlösungen wie DAT, Travan oder AIT bieten.

Von Dr. Thomas Hafen

Mit dem "RDX QuikStor"-System will Tandberg Data (www.tandberg. com) eine Alternative zu Low-End-Bandlösungen wie DAT, Travan oder AIT bieten. Statt einem Tape kommen 2,5 Zoll große S-ATA-Festplatten zum Einsatz, die in ein robustes Wechselgehäuse integriert sind.

Für den Anschluss der Drives gibt es Einschübe im 3,5- und 5,25-Zoll-Format, die sowohl zum Einbau als auch als externes Gerät erhältlich sind. Die internen Modelle verfügen über S-ATA-Anschlüsse, die externen werden über USB 2.0 angebunden, Firewire oder eSATA sucht man leider vergeblich. Die erreichbare Übertragungsrate soll 30 MB pro Sekunde betragen.

Zur Einführung im September will der Hersteller Systeme mit 40, 80 und 120 GB Kapazität anbieten. Der Straßenpreis für einen Einschub mit 40-GB-Cartridge soll bei 250 Euro liegen. Eine detaillierte Preisliste will der Anbieter Anfang September veröffentlichen.