Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.11.1987

Fileserver auf einer Karte

MÜNCHEN (pi) - Siemens bietet eine neue Baugruppe an, die eine CPU mit Massenspeicheranschluß und Ein/Ausgabeschnittstellen auf einer Karte vereinigt. Zusammen mit der entsprechenden Firmware kann die AMS-M340 in Multiprozessor-Applikationen als Fileserver eingesetzt werden und verwaltet 255 MB Massenspeicherkapazität.

Das Echtzeit-Betriebssystem RMOS2, unter dem die Karte läuft, unterstützt MS-DOS und das HSF (High Speed File System). Die Karte selbst ist mit dem Mikroprozessor 80186 bestückt, der in einer Monomaster-Konfiguration das System steuert. Die dazu notwendige Software findet Platz in einem EPROM (maximal 128 KB). Alternativ kann sie auch im DRAM auf der Baugruppe gespeichert werden. Die AMS-M340 ist mit 1 MB dynamischen RAMs ausgestattet, so daß der Adreßbereich des Prozessors voll ausgenutzt ist. Ein SCSI-Bus steuert das Laufwerk an. Der Anwender kommuniziert mit dem System über serielle Schnittstellen.