Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.2000 - 

Samsung verkauft die meisten Flachbildschirme

Finanzbranche lässt den LCD-Markt kräftig wachsen

AUSTIN (CW) - Trotz hoher Preise konnten die Hersteller von Flachbildschirmen im vierten Quartal 1999 insgesamt 115 Prozent mehr Geräte in Europa absetzen als ein Jahr zuvor. Die Anzahl der im gesamten Jahr 1999 ausgelieferten LC-Displays stieg gegenüber 1998 fast um das Dreifache. Insbesondere Kunden aus der Finanzbranche orderten Geräte.

Rund 375000 LCDs wurden im vierten Quartal 1999 auf dem alten Kontinent verkauft. Diesen Wert errechnete das im texanischen Austin ansässige Marktforschungsunternehmen Displaysearch. Die Umsätze stiegen gegenüber dem Vergleichszeitraum 1998 um zwölf Prozent auf 543 Millionen Dollar. Wegen der relativ hohen Preise sank der Anteil der LCDs am gesamten Markt für Desktop-Bildschirme im Vergleich zum dritten Quartal aber von sechs auf 4,2 Prozent.

Mit einem Anteil von 39 Prozent orderten Kunden aus der Finanzbranche mit Abstand die meisten Flachbildschirme. Die Segmente Kleinunternehmen und Medizin folgen mit 18 und 13 Prozent. Am häufigsten (79 Prozent) kauften europäische Anwender 15-Zoll-LCDs. Die deutlich teureren 18-Zoll-Systeme kommen lediglich auf einen Anteil von zwölf Prozent nach Stückzahlen.

Auf der Herstellerseite konnte die koreanische Samsung im vierten Quartal mit einem Marktanteil von 17,6 Prozent am bisherigen Spitzenreiter NEC vorbeiziehen. Addiert man sämtliche Auslieferungen des Jahres 1999, so liegt Samsung in Europa mit einem Anteil von 13,1 Prozent ebenfalls vor NEC mit 12,7 Prozent (siehe Grafik). Auf den Plätzen folgen Philips, Compaq und Fujitsu.

Weltweit wuchs der LCD-Markt laut Displaysearch 1999 um 244 Prozent auf 4,48 Millionen Einheiten. Gute Nachrichten haben die Analysten für potenzielle Kunden: Nachdem die durchschnittlichen Straßenpreise im Februar bereits um fünf Prozent zurückgegangen sind, erwarten die Auguren weitere Preissenkungen im zweiten Quartal 2000.

Abb.: Nach starken Verkäufen seiner 15-Zoll-Displays überflügelte Samsung den Konkurrenten NEC im europäischen LCD-Markt. Quelle: Displaysearch