Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.05.1979 - 

FEM-Software "TPS-10" für VAX-11780 von Dec:

Finite Elemente-Analysen auf Mittelklasserechner

MÜNCHEN (pi) - Finite Elemente-Analysen stellen einen Löwenanteil der CPU-intensiven technisch-wissenschaftlichen Computeranwendungen. Und der Markt wächst weiter - vor allem in den Bereichen Automobilbau, Flugzeugbau, Schiffsbau und Maschinenbau. Vor diesem Hintergrund sind zahlreiche FEM-Programmsysteme (Finite Elemente-Methode) entstanden. In der Regel haben diese Programme einen enormen Umfang - allein 400 000 Fortran-Statements bei Nastran beispielsweise -, so daß sie bisher hauptsächlich auf Großrechnern ab IBM 370/158 oder Cyber 172 eingesetzt wurden. Nun steht die Großrechnerversion des FEM-Programmsystems "TPS-10" auch auf dem 32-Bit-Mittelklasserechner VAX-11/780 von Digital Equipment zur Verfügung.

"TPS-10" enthält verschiedene Routinen zur grafischen Ausgabe der verformten Strukturen und anderer Informationen auf Bildschirm oder Plotter. Es erlaubt die Lösung von statistisch-linearen Problemen, wobei Material-Nichtlinearitäten und große Verschiebungen zulässig sind. Teilsysteme zur Untersuchung der Dynamik von Strukturen sind ebenfalls vorhanden. Auch Temperaturuntersuchungen und akustische Analysen sind möglich. TPS-10 beinhaltet alle gängigen Elemente und berücksichtigt Punktasten und verteilte Lasten, Druckbelastungen, Temperaturbelastungen sowie Beschleunigungs- und Fliehkräfte. Alle Belastungen können überlagert werden Sub-Strukturen sind zulässig. Die Eingabe der Daten kann im Freiformat oder Festformat erfolgen. Eine deutschsprachige Dokumentation ist verfügbar.

Für Anwender von PDP-ll-Computersystemen wird eine "Kleinversion" von TPS-10 angeboten. Nach Aussagen von DEC können mit diesem Programmsystem etwa 85 bis 90 Prozent der täglichen Probleme gelöst werden. Es verarbeitet Strukturen mit 1000 Knoten, 2700 Freiheitsgraden und 1000 Elementen. Erforderliche Konfiguration: 64 KB-Hauptspeicher und zwei Wechselplattenspeicher mit 2,5 MB. Erforderlich ist das Betriebssystem RSX-11M und Fortran IV. Auf einem derartigen PDP-11-Computersystem können darüber hinaus auch alle Aufgaben des Pre- und Postprocessing abgewickelt werden.

Informationen: Digital Equipment GmbH, Wallensteinplatz 2; 8000 München 40.