Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.03.2002 - 

2001: Stückzahlen in Deutschland gehen zurück

Firmen kaufen wenig PCs

MÜNCHEN (CW) - Die deutschen PC-Anbieter erhielten im letzten Jahresviertel 2001 insbesondere von Seiten der Firmenkunden eine herbe Abfuhr. Nach den endgültigen Ergebnissen von IDC zum vierten Quartal und dem Gesamtjahr 2001 ging der PC-Absatz im abschließenden Dreimonatszeitraum gegenüber dem Vorjahresquartal um 14,6 Prozent zurück. Für das Gesamtjahr ergab sich daraus ein Stückzahlenminus von 11,8 Prozent.

Am ärgsten traf es den Desktop-Markt mit einem Rückgang von 16 Prozent gegenüber dem Jahr 2000. Nach einem besonders schwachen dritten Quartal habe das vierte aber zumindest Anzeichen einer leichten Erholung aufgewiesen. "Trotz der besseren Performance des Desktop-Marktes gegenüber dem Vorquartal litt der PC-Absatz in Deutschland weiterhin unter mangelndem Verbrauchervertrauen und eingefrorenen Firmenbudgets", diagnostiziert IDC-Analystin Stefania Lorenz. Selbst die Jahresendbudgets hätten die Firmenkunden nur bedingt motivieren können, und auch die Konsumenten ließen sich durch Niedrigpreise im Weihnachtsgeschäft nicht wirklich überzeugen.

Im Notebook-Segment hat IDC im vierten Quartal bereits wieder ein Wachstum von 2,2 Prozent gegenüber dem Berichtszeitraum des Vorjahres ausgemacht - nach einem Minus von 3,7 Prozent im vorhergehenden dritten Quartal. Die positive Entwicklung sei ausschließlich auf die ausgeprägte Kauflust auf dem Consumer-Markts zurückzuführen, der im Jahresvergleich nach Stückzahlen - nicht zuletzt aufgrund des drastischen Preisverfalls - um 60 Prozent gewachsen ist. Der kommerzielle Notebook-Markt hingegen schrumpfte um 11,5 Prozent.

Trotz Absatzrückgangs (minus 21,6 Prozent) konnte Fujitsu-Siemens (FSC) seine Position als Marktführer auch im Jahr 2001 halten. Auch Compaq musste einen herben Stückzahleneinbruch um 27,2 Prozent hinnehmen und belegt mit 9,3 Prozent Marktanteil Platz zwei der IDC-Top-Fünf-Liste unter den deutschen PC-Anbietern. Einzig Hewlett-Packard (plus 23,5 Prozent) und Direktanbieter Dell (plus 31,1 Prozent) konnten bei den verkauften Stückzahlen zulegen. Laut IDC wurden hierzulande im vergangenen Jahr insgesamt 6362191 PCs und damit 11,8 Prozent weniger Einheiten als im Jahr 2000 verkauft. (kf)