Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.06.2016 - 

Fachkräfte kennen ihren Marktwert

Firmen müssen mehr von sich preisgeben

Renate Oettinger ist Diplom-Kauffrau Dr. rer. pol. und arbeitet als freiberufliche Autorin, Lektorin und Textchefin in München. Ihre Fachbereiche sind Wirtschaft, Recht und IT.

Zu ihren Kunden zählen neben den IDG-Redaktionen CIO, Computerwoche, TecChannel und ChannelPartner auch Siemens, Daimler und HypoVereinsbank sowie die Verlage Campus, Springer und Wolters Kluwer.
Fachkräfte in Deutschland sind wählerisch und achten bei der Jobsuche ganz besonders auf das Unternehmensimage: Acht von zehn Fachkräften würden eine passende Stelle ausschlagen, wenn sie sich nicht mit dem rekrutierenden Unternehmen identifizieren können. Das hat die Online-Jobbörse StepStone in einer Studie mit mehr als 14.000 Fach- und Führungskräften herausgefunden.

Das große Selbstbewusstsein der Fachkräfte leitet sich unter anderem aus ihrer aktuell starken Position auf dem deutschen Arbeitsmarkt ab. Mehr als zwei Drittel der Befragten betrachten ihren aktuellen Arbeitsplatz als gesichert. Sieben von zehn sind sich sicher, bei Bedarf in maximal einem halben Jahr eine neue Stelle finden zu können. Ein Drittel der Fachkräfte geht sogar davon aus, die Jobsuche innerhalb von nur drei Monaten erfolgreich abzuschließen.

Sieben von zehn Fachkräften sind sich sicher, nur maximal ein halbes Jahr nach einem neuen Job suchen zu müssen.
Sieben von zehn Fachkräften sind sich sicher, nur maximal ein halbes Jahr nach einem neuen Job suchen zu müssen.
Foto: Andrey Popov - shutterstock.com

"Unternehmen betreiben großen Aufwand, um die Einmaligkeit ihrer Produkte und Dienstleistungen aufzuzeigen und zu vermarkten. Bei der eigenen Identität als Arbeitgeber sind sie aber oft viel zurückhaltender und betonen Allgemeinplätze wie Internationalität oder Teamwork", erklärt StepStone Geschäftsführer Dr. Sebastian Dettmers. "Wer qualifizierte und motivierte Fachkräfte wirklich überzeugen will, sollte seine Identität als Arbeitgeber kennen und bereit sein, auch etwas mehr vom eigenen Unternehmen preiszugeben."

Interessant: Der Stellenmarkt für IT-Fachkräfte

Kostenloser Download der vollständigen StepStone Trendstudie "Jobs nach Maß - was Fachkräfte wollen" unter: www.stepstone.de/content/de/de/5/projects/trendstudie/index.cfm

Über die StepStone Trendstudie 2016

Im Frühjahr 2016 hat StepStone eine Online-Umfrage unter rund 14.000 Fach- und Führungskräften durchgeführt. Knapp zwei Drittel der befragten Arbeitnehmer setzte sich aus Fachkräften und Spezialisten zusammen. 38 Prozent der Studienteilnehmer gehörten der Führungsebene an. Insgesamt waren 42 Prozent Frauen und 58 Prozent Männer in der Studie vertreten. Der Großteil der Befragten ist in den Berufsfeldern IT, Ingenieurswesen, Vertrieb, Marketing, Banken und Finanzen sowie Logistik tätig.

Über StepStone:

StepStone ist die führende Online-Jobbörse in Deutschland. Das Angebot von StepStone ist mit mehr als 14 Millionen Besuchen im Februar 2016 das meistgenutzte im Wettbewerbsumfeld (Quelle: IVW). StepStone beschäftigt mehr als 1.800 Mitarbeiter und betreibt neben www.stepstone.de Online-Jobbörsen in weiteren Ländern. Das 1996 gegründete Unternehmen ist eine einhundertprozentige Tochter der Axel Springer SE.

Kontakt:

StepStone Deutschland GmbH, Presseteam, Tel.: (0211) 93493- 5746 / -5731 / -5715, E-Mail: presse@stepstone.de, Internet: www.stepstone.de

Newsletter 'Business-Tipps' bestellen!