Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.06.2006

Firmen nutzen selten öffentliche Fördermittel

47 Prozent der Kleinunternehmer wissen, dass es öffentliche Fördermittel gibt. Doch nicht einmal ein Drittel hat schon einmal welche beantragt, so eine aktuelle Microsoft-Studie. Der Anteil an Firmen, die bereits staatliche Fördermittel beantragt haben, beträgt demnach 24 Prozent. Allerdings gibt es relativ starke Unterschiede zwischen den einzelnen Branchen. Besonders große Nachfrage herrscht bei den kleinen Industriebetrieben (43 Prozent), in den übrigen Branchen liegt sie bei nur knapp 25 Prozent. Kleine Unternehmen beantragen bei den Förderprogrammen am häufigsten Zuschüsse (62 Prozent) und zinsverbilligte Darlehen (55 Prozent). Die Gewährung von Zuschüssen steht oft in Verbindung mit Auflagen wie der Schaffung neuer Arbeitsplätze.

Während der Handel und die kleinen Dienstleister die erhaltenen Subventionen für den Kauf neuer Produktionsgüter und Immobilien nutzen, verwendet die Mehrheit der Industriebetriebe die staatlichen Fördermittel tatsächlich als Starthilfe für eine Unternehmensgründung.

Eine Übersicht über technologieorientierte Förderprogramme des Bundes, der Bundesländer und der Europäischen Union finden interessierte Unternehmen unter der Adresse www.foerdermittelratge ber.de. Die Ergebnisse der Studie können unter www.kleineUnter nehmen.de/trendbarometer abgerufen werden. Marzena Fiok