Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


10.06.1994

First Look: Eindruecke von Timeline 6.0 fuer Windows Projekt-Management erobert die Client-Server-Umgebungen

Von Michael Matzer*

Mit Symantecs Timeline 6.0 fuer Windows haelt Client-Server-Technik nun auch Einzug in den Bereich der Projektmanagement-Software. Das neue Datenbankkonzept unterstuetzt den Anwender bei der Multiprojektplanung und soll die Akzeptanz dieser Softwarekategorie im Geschaeftsalltag erhoehen.

Das neue Konzept von Timeline 6.0 fuer Windows beruht auf einer relationalen SQL-Datenbank. Sie erlaubt die Verwaltung saemtlicher Projekte und stellt einen gemeinsamen Ressourcenpool zur Verfuegung. Ein Resultat dieser neuen Struktur: Das Management-Tool ist sehr viel schneller geworden als sein Vorgaenger-Release 1.0 und kann sich nun hinsichtlich der Performance durchaus mit der DOS-Variante messen. Ein weiterer Vorteil des Timeline- Datenbankmodells ist, dass die Anzahl von Unterprojekten nur noch durch die Speicherkapazitaeten der Hardware und nicht mehr durch Produktvorgaben eingegrenzt wird - was Timeline einen Pluspunkt etwa gegenueber MS-Project 3.0 verschafft.

Auch hinsichtlich der Kommunikation mit anderen Programmen bietet die relationale Datenbank einschliesslich ihrer ODBC-Anbindung neue Moeglichkeiten. Datenbestaende und Projektmanagementfunktionen sind getrennt, so dass der Anwender auf Daten zugreifen und diese manipulieren kann, ohne Timeline selbst starten zu muessen.

Datenbankzugriff via ODBC moeglich

Ist eine Timeline-Datenbank als ODBC-Quelle im System registriert, kann mit Anwendungen wie MS-Access problemlos darauf zugegriffen werden. So laesst sich etwa eine Timeline-Tabelle in Access einbinden, eine Abfrage der benoetigten Daten durchfuehren und daraus eine grafische Auswertung erstellen, um Zeit- und Kostenplaene praesentieren zu koennen.

Ebenso vorstellbar sind kleinere Front-end-Applikationen, die eine Datenkommunikation auch ohne direktes Arbeiten mit Timeline ermoeglichen. Ein Beispiel: die Eingabe von Urlaubsdaten zur Beurteilung von Personalressourcen mit Hilfe einer Visual-Basic- Oberflaeche. Die eingegebenen Daten werden danach in den entsprechenden Ressourcenkalendern eingetragen und dienen nun als Grundlage fuer die weitere Projektkalkulation.

Der Austausch von Informationen ueber DDE wird in Timeline durch eine interessante Variante vereinfacht: Ein mitgelieferter SQL- DDE-Server erlaubt die Datenauswahl in einem Makro mit Hilfe eines einzigen SQL-Befehls. Die Daten werden in der Zwischenablage gespeichert und stehen nach Aktivierung der benoetigten Anwendung (Excel, Lotus 1-2-3) durch den Einfuegen-Befehl fuer die weitere Bearbeitung zur Verfuegung.

Die Datenbankeigenschaften lassen sich auch bei der Kommunikation mit anderen Projektmanagement-Tools nutzen. Bestehende Projekte koennen aus MS-Project 3.0, CA-Superproject 3.0 und den uebrigen Timeline-Varianten importiert beziehungsweise nach MS-Project 3.0 exportiert werden. Die Inhalte verschiedener Timeline-Datenbanken lassen sich verknuepfen.

Die Uebersicht geht auch dann nicht verloren, wenn sich eine grosse Anzahl von Projekten angesammelt hat. Dafuer sorgt ein sogenannter Overview, ein Ansichtsfenster, in dem alle Informationen ueber vorhandene Projekte, Ressourcen, Filter oder Kalender angezeigt werden. Aufgebaut wie ein GANTT-Balken-Diagramm, lassen sich Untergruppen ausblenden und durch das Einruecken von Vorgaengen hierarchische Projektstrukturen erzeugen.

Das Programm wird komplett mit der Maus bedient: Techniken wie Drag and Drop, Doppelklick sowie Klickziehen sind voll integriert. Allerdings ist die rechte Maustaste noch nicht in jedem Modul einsetzbar. Mit Klickziehen werden zum Beispiel Verknuepfungen zwischen Haupt- und Unterprojekten hergestellt, die ein Assistent ("Co-Pilot") sofort auf ihre Gueltigkeit ueberprueft.

Timeline stellt fuenf verschiedene Ansichten bereit: in der Vorgangsbearbeitung das GANTT-Balken-Diagramm, den PERT-Netzplan (Flussdiagramme), eine Zeitskala-PERT-Ansicht (Kombination aus Vorgangsverknuepfungen und Balkenplan) sowie eine sogenannte Kreuztabellenansicht, in der Aufwand und Kosten pro Zeiteinheit dargestellt werden. Im Ressourcenbereich stehen nur Tabellen zur Verfuegung, die sich nicht mit einem Balkendiagramm ergaenzen lassen.

Die in den Ansichten enthaltenen Tabellen sind leicht zu bearbeiten. Ausser den gewoehnlichen Datentypen (Text, Zahl) lassen sich innerhalb eines Feldes auch Formeln erzeugen. Sie werden als Kombination aus Feldern, Operatoren und Funktionen erstellt und anschliessend auf ihre Gueltigkeit ueberprueft.

Ein Schwachpunkt in Timeline, der auch in der neuen Version nicht entscheidend verbessert wurde, ist die Darstellung von PERT- Netzplaenen. Hier geht der Ueberblick bei einer wachsenden Anzahl von Vorgaengen sowie komplexeren Projektstrukturen recht schnell verloren. Im Ressourcenbereich ueberzeugt Timeline durch seine Funktionalitaet, unterschiedliche Tagesarten definieren und Schichtenmodelle bilden zu koennen. Damit lassen sich Projekte im Mehrschichtbetrieb effizient verwalten.

Makrorekorder noch nicht ausgereift

Als Makrosprache dient Symantecs Basic Script, das mit seinen rund 350 Befehlen in Leistung und Flexibilitaet mit Microsofts Visual Basic for Applications (VBA) vergleichbar ist. Mit Script, Dialog- Editor und Rekorder lassen sich komplexe Makros erzeugen. Da der Makrorekorder jedoch nicht alle durchgefuehrten Aktionen registriert, kann die Aufzeichnung nur als Grundlage des Gesamtmakros dienen. Die etwas duerftige Handbuchdokumentation wird durch die Makro-Online-Hilfe kompensiert.

Mit dem Report-Generator verfuegt Timeline 6.0 ueber ein Werkzeug, das auf Knopfdruck eine Reihe von vorgefertigten Berichten erstellt. Fuer speziellere Anforderungen ist der Timeline Report Maker als Add-On die Loesung, mit der sich eigene Vorstellungen von regelmaessigen Berichten verwirklichen lassen, etwa die Einbindung eines Logos in Arbeits- und Kontrollblaetter. Guideline bietet Einsteigern eine interaktive Hilfestellung bei Standardprojektplaenen. Mit dem Add-On Guideline Maker laesst sich die Dialogfuehrung auf die eigenen Beduerfnisse abstimmen.

Die deutsche Version von Timeline 6.0 wird ab Mitte Juni bei der Symantec/Consilium GmbH, Karlsruhe, verfuegbar sein.