Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Kooperation mit Microsoft und Compaq


31.03.2000 - 

Firstmark baut in Europa ASP-Rechenzentren

MÜNCHEN (CW) - Die amerikanische Telekommunikationsfirma Firstmark Communications will in Europa Rechenzentren für das Application-Service-Providing (ASP) errichten. Gemeinsam mit Microsoft und Compaq möchte die Firma Applikationsdienste vermarkten.

In die von Firstmark als "Solution Hotels" bezeichneten Datenzentren sollen Application-Service-Provider einziehen, die sich auf das Vermieten von Anwendungen spezialisiert haben, aber über keine eigene Infrastruktur verfügen. Nach Angaben der US-Firma erhalten Endkunden auf diese Weise ein Komplettpaket, in dem sämtliche Kommunikationsdienstleistungen und Anwendungen enthalten sind. Dabei geht es dem Anbieter nicht um einzelne Applikationen. Vielmehr sollen die Nutzer über ein Internet-Portal aus einer Reihe von Programmen auswählen können. Bei der Umsetzung sollen die Kooperationspartner Microsoft und Compaq helfen. Microsoft steuert Windows Distributed Internet Architecture (DNA) 2000 bei, Compaq liefert die Server-Technik "Nonstop". Außerdem werden die drei Firmen gemeinsam ASP-Dienste vermarkten.

Im dritten Quartal dieses Jahres will Firstmark die ersten Solution Hotels in Frankfurt am Main und London ans Netz bringen. Firmenkunden werden über Wireless Local Loop, Digital Subscriber Line (DSL) oder Glasfaser angebunden. Allerdings ist Firstmark nicht das einzige Telekommunikationsunternehmen mit ASP-Ambitionen. So errichten auch Firmen wie KPN Qwest, Uunet, AT&T sowie die Hamburger Firma Einsteinet solche Rechenzentren, um am boomenden Geschäft für Mietanwendungen teilzuhaben.