Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.07.1994

Flash-Chips fuer verschiedene Spannungen

MUENCHEN (pi) - Intel bietet die 16-Mbit-Flash-Speicherchips "28F016SV" an, die beim Lesen nur 3,3 Volt Betriebsspannung benoetigen. Zum Speichern von Informationen sind fuenf Volt Spannung noetig. Wahlweise koennen die Chips aber auch mit fuenf beziehungsweise zwoelf Volt betrieben werden.

"Smartvoltage" nennt Intel die Moeglichkeit, unterschiedliche Spannungen an einen Flash-Chip anzuschliessen. Mehrere Vorteile sollen sich daraus ergeben: Im Vergleich zu den Bausteinen vom Konkurrenten AMD, die mit einer einzigen Spannung (fuenf Volt) beim Schreiben und Lesen arbeiten, laesst sich bei einer 3,3-Volt- Leseoperation Strom sparen. Gleichzeitig koennten Systementwickler bei Bedarf aber mit der hoeheren Spannung schneller schreiben und lesen.

Fuer den Endanwender wird allerdings nur der erste Punkt von Interesse sein. Wichtiger noch duerfte indes der Preis der neuen Produkte werden. Intel bietet die ersten Testexemplare fuer 69 Dollar an. Ab 1995 soll der Preis schon unter 50 Dollar liegen. Zum Vergleich: AMDs 4 Mbit-Flash-Chip kostet derzeit etwa zehn Dollar, Intels 8-Mbit-Chip ist fuer 20 Dollar zu haben.