Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


02.02.2006

Flex-Update als Beta verfügbar

Eine Konkurrenztechnik zu Ajax (siehe Artikel oben) bietet die von Adobe kürzlich übernommene Firma Makromedia mit ihren Entwicklerwerkzeugen "Flex" an. Client-seitige Ablaufumgebung für die mit Flex entwickelten Applikationen ist der Flashplayer. Die neuen Versionen Flex 2.0 und Flashplayer 8.5 stehen jetzt als öffentliche Betaversionen zur Verfügung. Herzstück der Tools ist die Entwicklungsumgebung "Flex Builder", deren rund 1000 Dollar teures Upgrade voraussichtlich im zweiten Quartal 2006 zur Verfügung steht.

Freies Toolkit geplant

Darüber hinaus plant Adobe ein frei verfügbares "Flex Software Development Kit". Eingeschränkt kostenlos sollen auch die neuen "Flex Enterprise Services 2.0" sein, die eine Verbindung der Frontend-Programme mit verschiedenen Datenquellen der Backend-Server ermöglichen.

Da Flex Builder auf Eclipse basiert, könnte sich die Konkurrenz der Technik zu Ajax mit der ebenfalls Eclipse-gestützten Open-Ajax-Initiative entschärfen. Derzeit grenzt Adobe die Verfahren noch klar gegeneinander ab: Ajax-Applikationen würden voraussetzen, dass die Datenquellen ihre Informationen in XML als Web-Service zur Verfügung stellen. Mit den Flex Enterprise Services dagegen ließen sich Backend-Quellen wie Java Message Service, Java-Objekte oder RFID-Daten ohne Umwege einbinden. (ue)