Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.01.2014 - 

SugarSync

Flexible Dropbox-Alternative für Firmen

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Mittlerweile gibt es zahlreiche Dropbox-Alternativen. SugarSync präsentiert sich als eine, die Unternehmen mehr Flexibilität verspricht.

Dass Dropbox und SugarSync beide aus Kalifornien stammen, ist nicht die einzige Gemeinsamkeit, die die Cloud-Speicher-Dienste aufweisen. Was die Kernfunktionalität angeht, gibt es zwischen dem Platzhirsch und seinem benachbarten Herausforderer kaum Unterschiede. So versetzen beide Dienste Unternehmen in die Lage, Dateien sicher in der Cloud zu lagern, über verschiedene Geräte, egal ob Desktop-PC, Smartphone oder Tablet, zu synchronisieren, und mit Freunden und Kollegen unkompliziert zu teilen. Wenn man allerdings genauer hinschaut, erkennt man, dass es einige kleine, aber wichtige Unterschiede gibt, die ausschlaggebend können.

Funktionalität: Während man sich bei Dropbox für einen einzigen lokalen Ordner entscheiden muss, lassen sich bei SugarSync beliebig viele Ordner im Dateisystem auswählen, die in der Cloud synchronisiert werden sollen. Dabei lässt sich für jeden Ordner einzeln einstellen, mit welchen registrierten Geräten die Synchronisierung erfolgen soll. Dies mag zunächst trivial erscheinen, doch in der Praxis ergeben sich dadurch erhebliche Vorteile. So können IT-Administratoren zum Beispiel individuelle Backup-Strategien festlegen, während Anwender ihre eigene Ordnerstruktur weiterhin verwenden können. Das Admin-Dashboard stellt zudem einige praktische Werkzeuge bereit, die dazu dienen, Nutzer effizient zu managen und ihre Aktivitäten zu überwachen.

Preismodell: Die günstigste Business-Version von SugarSync bietet Unterstützung für bis zu drei User und enthält ein Terabyte Speicherkapazität. Der Preis liegt bei 55 Dollar im Monat. Unpraktisch: Um den Dienst 30 Tage lang kostenlos ausprobieren zu können, muss man seine Kreditkarte angeben.

Fazit: SugarSync bietet sich als eine interessante Dropbox-Alternative für Unternehmen, die sich bei der Konfiguration des Systems und der Benutzerverwaltung mehr Flexibilität wünschen. Leider ist die Lösung auf Deutsch nicht erhältlich.

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!