Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.07.2003 - 

Netgear-Switch für Kupfer- und Glasfasernetze

Flexibles Gigabit-Ethernet auf Layer-2-Ebene

MÜNCHEN (pi) - Mit dem "GSM712F" adressiert Netgear vor allem professionelle Anwender mit größeren Netzen. Der Gigabit-Ethernet-Switch wartet mit Remote-Monitoring-Funktionen auf, ist via SMNP fernwartbar und lässt sich bei Bedarf in 19-Zoll-Schränke integrieren.

Mit zwölf Gigabit-Ports bietet Netgear einen Layer-2-Switch an, der bis zu 8000 Netzwerknutzer versorgen kann. Durch die Kombination von acht Glasfaser-Gigabit-Anschlüssen und vier weiteren Ports, die standardmäßig als Kupfer-Gigabit-Ports zur Verfügung stehen, offeriert der GSM712F viel Flexibilität. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Kupfer-Ports mittels GBIC-Slot (GBIC = Gigabit Interface Converter) ebenfalls als Glasfaseranschluss einzusetzen.

Laut Hersteller lassen sich die Netzwerk-Management-Funktionen mit Hilfe einer Browser-gestützten Benutzeroberfläche einfach einrichten und verwalten. Dem Netzwerkprofi steht zur Administration alternativ ein befehlszeilenorientiertes Interface zur Verfügung. Dabei unterstützen Funktionen wie Fehlererkennung, Fehleranalyse, Kapazitätsplanung und Datendurchsatz-Management den Systembetreuer bei der Arbeit. Ferner wartet der GSM712F unter anderem mit Features wie Simple Network Management Protocol (SNMP), Remote Monitoring (RMON) oder VLAN auf. (hi)