Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.01.1975 - 

Pertec:

Floppen Sie doch mal

MÜNCHEN - Pertec, amerikanischer OEM-Zulieferer von EDV-Bausteinen, stellte auf der Minicomputer-Ausstellung Anfang Dezember 1974 in Frankfurt die Disketten-Einheit FD 400 vor.

Bei Pertec sieht man für "Floppy-Disks" in den kommenden Jahren gute Marktchancen - mit Angaben von Prozenten ist man allerdings vorsichtig.

Floppy-Disks werden nach Angaben des Herstellers Lochkarte, Lochstreifen, Magnetband und Magnetkassette ersetzen:

Weil die Fertigung dieses Speichermediums bei großen Stückzahlen eine knappe Preiskalkulation erlaubt. Und es für Floppy-Disks vielseitige Einsatzmöglichkeiten gibt; so zum Beispiel als Erweiterung eines bestehenden Datenerfassungsplatzes oder als Zusatz zu einem intelligenten Terminal.

Die Pertec Disketten-Einheit FD 400 ist kompatibel zu den IBM 3540 und 3740 Systemen. Als Datenträger wird eine Diskette verwendet, die bis zu 3,2 Millionen bits unformatiert speichert und 250 000 bits pro Sekunde überträgt.

Nach Aussagen von Pertec ist die FD 400 durch ihre Kompaktheit für den Einbau in Minicomputer, Plattensteuersysteme und Terminals besonders gut geeignet und trägt damit dem derzeitigen Trend Rechnung. Man gibt sich optimistisch. de

Information: Mastronics GmbH, 6O78 Neu-lsenburg 2,Am Forsthaus Gravenbruch 5-7