Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.04.2009

Flugzeughersteller Boeing will Produktion monatlich überprüfen

CHICAGO (Dow Jones)--Der US-Flugzeugbauer Boeing Co plant eine monatliche Prüfung seiner Fertigung von Verkehrsflugzeugen, nachdem sich das Unternehmen vergangenen Woche entschieden hatte, die Produktion einiger Modelle ab kommenden Jahr herunterzufahren.

CHICAGO (Dow Jones)--Der US-Flugzeugbauer Boeing Co plant eine monatliche Prüfung seiner Fertigung von Verkehrsflugzeugen, nachdem sich das Unternehmen vergangenen Woche entschieden hatte, die Produktion einiger Modelle ab kommenden Jahr herunterzufahren.

Randy Tinseth, Vize-Präsident Marketing für die Sparte zivile Luftfahrt bei Boeing, sagte in einem Interview, Boeing betrachte die Kunden unter objektiven Gesichtspunkten, um so frühzeitig zu erkennen, welche Fluglinie Unterstützung benötigten, um neue Auslieferungen finanzieren zu können.

Die Analyse ziele darauf ab, welche Kunden möglicherweise finanziell zu schwach seien, die Flotte zu erweitern oder in die Jahre gekommene Flugzeugtypen zu ersetzen, sagte Tinseth.

Boeing und der Erzrivale Airbus haben ihre Produktionen angepasst und arbeiten Höchststände an Aufträgen ab. Einige Fluglinien und auch Leasinggesellschaften versuchen, Aufträge zu verschieben oder zu stornieren, da das Passagier- und Frachtaufkommen rückläufig ist und die Finanzierungsmöglichkeiten sich verringert haben. Airbus ist eine Sparte von European Aeronautic Defense & Space Co (EADSY). Tinseth betonte, dass Boing seine langfristige Prognose hinsichtlich des weltweiten Verkehrsaufkommens und hinsichtlich der Flugzeug-Nachfrage aufrecht erhalte. Diese beinhalte ein Wachstum beim weltweiten Passagierverkehr von rund 5% jährlich. Rund 80% dieses Zuwachses seien auf wirtschaftliches Wachstum in Zusammenhang mit der Liberalisierung staatlicher Regulierungsbestimmungen für Fluggesellschaften und die damit verbundenen geringeren Betriebskosten für Fluglinien zurückzuführen, so Tinseth weiter.

Tinseth hatte sich zuvor Chicago anlässlich der Ankunft der ersten neuen Boing 737-800 für American Airlines, die zur AMR Corp gehört, geäußert. Der US-Flugzeughersteller Boeing hatte vergangene Woche bekanntgegeben, dass er die jährliche Produktion seiner Flugzeuge des Typs 777 um knapp ein Drittel ab Mitte 2010 zurückfahren wolle. Wie Tinseth weiter erklärte, habe Boeing derzeit keine Pläne, die Produktion für den Boing-Typ 737 zu kürzen.

Webseite: http://www.boeing.com -Von Ann Keeton, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29 725 102; unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/mkl/cbr Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.