Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.02.1995

Forrester Research prognostiziert: Schnelles Wachstum im Markt fuer interaktives Investment

CAMBRIDGE (CW) - Interaktives Investment wird nach Einschaetzung des Marktforschungsinstituts Forrester Research Inc. eine der ersten hochprofitablen Anwendungen im Bereich Home-PCs und Online-Netze.

Die hohe PC-Durchdringung in Haushalten der oberen Einkommensschichten traegt den Analysten zufolge dazu bei, dass dieses Marktsegment schneller waechst als andere Finanzdienstleistungen, etwa das fuer den Massenmarkt ausgelegte Home-Banking. "Online-Investment wird von heute weniger als 500000 Accounts auf ueber 1,3 Millionen bis zum Jahr 1998 zunehmen", prognostiziert William Bluestein, Research Director des Forrester-Bereichs People 38; Technology Strategies und Autor des zu dem Thema erschienenen Reports "Interactive Investing". "Discount-Broker und Fond-Anbieter werden den PC als Waffe benutzen, um Full-Service-Broker zu unterbieten. Diese Entwicklung koennte die Regeln der Investmentbranche vollkommen veraendern."

Dieser Markt wird laut Forrester Research anbieterseitig von vier Saeulen getragen: Firmen, die die Geschaefte abwickeln wie Fidelity, Charles Schwab, DST oder Merrill Lynch, den Anbietern von Finanzinformationen wie Reuters, Dow Jones und Motley Fools, den Netz-Providern wie America Online und Compuserve sowie Software- Unternehmen wie Microsoft und Intuit.

In bezug auf das Internet als Infrastruktur fuer interaktives Investment aeussert sich Bluestein allerdings skeptisch. "Das Netz ist nicht sicher genug, um Investmentgeschaefte darueber abzuwickeln. Das Sicherheitsproblem wird sich erst in etwa 18 Monaten loesen."