Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.04.1994

Foxpro 2.6 und Access 2.0 demnaechst erhaeltlich Microsofts Datenbankpreise wieder auf gewohntem Niveau

08.04.1994

MUENCHEN (CW) - Microsofts einige Monate lang praktizierte Dumping- Strategie bei Datenbanken hat anscheinend ihren Zweck erfuellt: Waehrend das Unternehmen die neuen Versionen von "Access" und "Foxpro" in den USA zu relativ niedrigen Preisen auf den Markt bringt, herrschen in Deutschland wieder regulaere Preisverhaeltnisse.

Microsofts Niedrigpreiskonzept hat offensichtlich seine Schuldigkeit getan. Nachdem die Software Publishing Corp. aufgrund harter Konkurrenz das Produkt "Superbase" aufgeben musste (siehe CW Nr. 12 vom 25. Maerz 1994, Seite 4), pendeln sich die Datenbankpreise - zumindest in Deutschland - ein.

Ende April 1994 schickt der Windows-Anbieter hierzulande das Release 2.6 der Datenbank Foxpro ins Rennen. Im Gegensatz zu amerikanischen Anwendern, die die Standardausfuehrung bis Ende Juni dieses Jahres fuer rund 100 Dollar erwerben koennen, muessen Interessenten in Deutschland etwa 300 Mark berappen, so Irene Lenz, Pressesprecherin bei der Muenchner Microsoft-Niederlassung. Ein Upgrade fuer die Standardvariante kostet in Deutschland zirka 40 Mark. Die Profiversion wird Lenz zufolge rund 1300 Mark, ein Upgrade der erweiterten Ausfuehrung etwa 1000 Mark kosten.

Gravierender ist der Preisunterschied bei Microsofts Datenbank Access 2.0. Amerikanische Anwender eines Konkurrenzprodukts bezahlen beim Umstieg auf Version 2.0 zirka 130 Dollar, waehrend deutsche Benutzer voraussichtlich zwischen 800 und 1000 Mark auf den Ladentisch legen muessen. Der US-amerikanische Listenpreis fuer Access 2.0 liegt bei knapp 500 Dollar.

Wie die CW-Schwesterpublikation "Computerworld" berichtet, sollen rund 50 neu integrierte Befehle in Foxpro 2.6 den Anwendern erweiterte Kompatibilitaet zur Datenbank Dbase 4, Version 2.0, bieten. Eine Transportoption gewaehrleiste zudem, dass Daten zwischen Macintosh-, DOS- oder Windows-Versionen der Datenbank ausgetauscht werden koennen. Access 2.0 enthaelt "Computerworld" zufolge sogenannte Wizards, die Benutzern die Arbeit mit der Datenbank erleichtern sollen. Beide Produkte unterstuetzen die Ausfuehrung 2.0 von Object Linking and Embedding (OLE).