Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Mehr Komfort und Leistung beim Publishing


29.06.1990 - 

Framemaker 2.0 für Dokument-Bearbeitung auf Unix-Rechnern

MÜNCHEN (pi) - Die Münchner AM GmbH kündigt Framemaker Version 2.0 an. Die Publishing-Software läuft auf verschiedenen Unix-Workstations und später auch unter X-Windows.

Framemaker 2.0 ermöglicht das Erstellen und Bearbeiten unterschiedlichster Druckschriften - von der Präsentationsfolie über Hauszeitschriften mit eingescannten Bildern bis hin zu kompletten Handbüchern und anderen technischen Dokumentationen.

Framemaker 2.0 setzt auf den 1986 eingeführten und seitdem weltweit mehr als 18 000 mal installierten Publishing-Software Framemaker 1.3 und 1.3X (X-Windows-Version) auf. Mit dem Vertrieb der Version 2.0 öffnet MTE einer breiten Unix-Plattform die Funktionsbreite der Dokumentationssoftware. Framemaker Version 2.0X wird unter anderem auf Rechnern von Sun, Hewlett-Packard Apollo, Data General, Mips, Next und Pyramid laufen.

Das Leistungsspektrum von Framemaker umfaßt Design und Layout-Funktionen für umfangreiche Druckschriften, komfortable Textverarbeitungsmöglichkeiten, Tools für die Grafikbearbeitung sowie eine spezielle Buch-Funktion, mit der der Anwender aus mehreren Dateien ein Dokument mit zahlreichen, durchgängig strukturierten Kapiteln erstellen kann.

Mehr als 100 neue Funktionen

Die Programmoberfläche wird unter X-Windows arbeiten. Das What-you-see-is-what-you-get-Prinzip (WYSIWYG) unterstützt professionelle Publishing-Arbeit: Die Druckschrift kann am Monitor mit Text, Bild und Layout 1:1 so aufbereitet werden, wie sie auf dem Papier erscheint.

Das Leistungsspektrum von Version 2.0 wurde gegenüber 1.3 um mehr als 100 neue Funktionen erweitert. Die Design- und Layout-Fähigkeiten der Software sorgen dafür, daß ein Dokument auch dann ein konsistentes Format und Erscheinungsbild aufweist, wenn mehrere Autoren oder Arbeitsgruppen daran beteiligt sind. Besonderes Merkmal von Framemaker ist die offene Software-Architektur, die den Import von Text- und Grafikdateien aus anderen Anwendungen (Livelinks) unterstützt, oder den Im- und Export von ASCII-Dateien erlaubt.

Hardware-Voraussetzung für den Einsatz von Framemaker sind Unix-Workstations mit 8 MB Arbeitsspeicher. Ausgabemöglichkeiten bestehen auf jedem Postscript-fähigen Laserdrucker. Das Paket ist in den Versionen 1.3 und 1.3X auf Apollo-Workstations und Version 2.0 auf Sun-Workstations sofort verfügbar und kostet rund 8000 Mark.

Informationen: MTE GmbH, Mehlbeerenstr. 4, 8028 Taufkirchen, Telefon: 0 89/6 12 70 48.