Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.04.2004 - 

Rückkauf von Orange und Wanadoo

France Télécom stellt sich neu auf

MÜNCHEN (CW) - Der französische TK-Konzern France Télécom richtet seine Organisation stärker auf den Markt und die Kundenbedürfnisse aus. Das Unternehmen schafft deshalb fünf neue Konzernbereiche, die der Deutschen Telekom als Vorbild dienen könnten.

In der Pariser Zentrale der France Télécom ist kräftig an der existierenden Organisationsstruktur gerüttelt worden. Das halbstaatliche Unternehmen besteht künftig nicht mehr aus sechs mehr oder weniger eigenständig operierenden Firmen, sondern aus fünf operativen Einheiten unter dem Konzerndach. Konkret bedeutet dies, dass die börsennotierte Mobilfunktochter Orange sowie die ebenfalls an der Börse gehandelte Internet-Tochter Wanadoo wieder in das Unternehmen integriert werden. Der Rückkauf der freien Anteile von Orange kostet den Netzbetreiber rund 6,6 Milliarden Euro, der von Wanadoo rund 3,8 Milliarden Euro.

France-Télécom-Chef Thierry Breton begründet den Umbau damit, dass sein Unternehmen besser auf die Bedürfnisse der Kunden reagieren müsse. Die Franzosen haben, wie alle anderen Vollsortimenter auch, das Problem sinkender Umsätze im Festnetzgeschäft und wollen sich nun stärker an Nutzersegmenten orientieren. So wird zum Beispiel Wanadoo mit dem Festnetzbereich zur neuen Sparte FT Home verschmolzen. Ähnliche Überlegungen soll es auch bei der Deutschen Telekom geben.

Das Unternehmen fasst außerdem den IT-Dienstleister Equant mit den Groß- und Geschäftskundenbereichen in einer Einheit zusammen. Spekulationen in diese Richtung kursieren auch über die T-Systems. Eine weitere Sparte, zu der Orange gehört, wird Dienste der France Télécom für Privatkunden liefern. Darüber hinaus zählen zu der neuen Struktur noch zwei Säulen, die für den Verkauf in Frankreich sowie die Betreuung der Auslandsbeteiligungen verantwortlich sind.

Unter den Analysten findet der Konzernumbau positive Resonanz. Sie begrüßen weitgehend, dass France Télécom seine vor zwei Jahren mit dem Schuldenabbau begonnene Reorganisation fortsetzt. Lob findet auch die stärkere Ausrichtung an den Kundenbedürfnissen. (pg)